Kampf gegen Leerstand: Melsungen holt sich Anregungen in Wanfried

+
Gemeinsam mit Bürgergruppen-Sprecher Jürgen Rödiger (li.) stellte Wanfrieds Bürgermeister Wilhelm Gebhard (5.v.li.) dem Melsunger Magistrat die städtischen Bemühungen gegen Immobilie-Leerstände vor.

Der Melsunger Magistrat war zu Gast in Wanfried, um sich über die Zusammenarbeit von Stadtverwaltung und Bürgergruppe zu informieren.

Wanfried. Der Melsunger Magistrat hat der Stadt Wanfried einen Besuch abgestattet. Hintergrund war das Interesse der Kommunalpolitiker an der erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen der Stadtverwaltung und der "Bürgergruppe für den Erhalt Wanfrieder Häuser". Daraus haben sich in den vergangenen Jahren zahlreiche Vermarktungserfolge, insbesondere von Fachwerkimmobilien, ergeben.

Bürgermeister Markus Boucsein, seine Stadträte sowie der Büro- und der Bauamtsleiter nahmen die von Bürgermeister Wilhelm Gebhard und Jürgen Rödiger, Sprecher der Bürgergruppe, vorgestellte Präsentation aufmerksam zur Kenntnis und hatten zahlreiche Fragen zur Arbeit, zu den Erfahrungen und zur Weiterentwicklung der Stadt.

"Probleme der Fachwerkstädte sind ähnlich"

Wilhelm Gebhard zeigte sich erfreut über den Besuch: „Als Kleinstadt im Werra-Meißner-Kreis fühlen wir uns geehrt, wenn sich eine wirtschaftlich und finanziell vergleichsweise starke Kommune wie Melsungen für unsere Arbeit interessiert.“ Das zeige, dass alle Fachwerkstädte ähnliche Probleme hätten – speziell im Erhalt der Fachwerksubstanz, so der Bürgermeister.

„Die Stadt Wanfried zeigt in beeindruckender Art und Weise, wie kommunales Interesse mit engagierten Bürgern erfolgreich umgesetzt werden kann. Ich bin sicher, dass sich Melsungen hier einiges abschauen kann“, so Melsungens Bürgermeister Boucsein.

Nach einer Power-Point-Präsentation im Rathaus folgte eine Besichtigung des Fachwerkmusterhauses, das ebenfalls auf großes Interesse stieß.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Eschweger Ausschüsse empfehlen die Erhöhung der Spielapparatesteuer

Die Erhöhung der Spielapparatesteuer in Eschwege auf 15 Prozent empfehlen die Ausschüsse der Stadtverordnetenversammlung.
Eschweger Ausschüsse empfehlen die Erhöhung der Spielapparatesteuer

Pfingstübung der Freiwilligen Feuerwehr Waldkappel

Die Freiwillige Feuerwehr Waldkappel führte am Dienstag ihre traditionelle Pfingstübung durch. Für eine der geretteten Personen gab es jedoch eine Überraschung.
Pfingstübung der Freiwilligen Feuerwehr Waldkappel

Rainer Wolf aus Eschwege erhielt Bundesverdienstkreuz

In der vergangenen Woche erhielt Rainer Wolf aus Eschwege das Bundesverdienstkreuz am Bande.
Rainer Wolf aus Eschwege erhielt Bundesverdienstkreuz

Falsche Polizeibeamtin: Seniorin durchschaut Telefonmasche

Vor den Pfingst-Feiertagen erhielt eine 78-jährige aus Waldkappel einen Anruf einer falschen Polizeibeamtin. Die Seniorin erkannte sofort den Betrug.
Falsche Polizeibeamtin: Seniorin durchschaut Telefonmasche

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.