Wanfrieder sollen Stufen kaufen, um den Plesseturm zu erhalten

+

Wer mindestens 100 Euro zahlt, wird mit einem Metallschild namentlich auf "seiner" Stufe verewigt. So soll der Wanfrieder Plesseturm erhalten werden.

Wanfried. Seit 1964 trotzt der Plesseturm hoch über Wanfried Wind und Wetter. Der Zahn der Zeit hat im vergangenen halben Jahrhundert allerdings merklich an der Holzkonstruktion genagt, die vom ehemaligen Wanfrieder Zimmermeister Karl Wetzestein  errichtet wurde. "Soll der Plesseturm weitere Jahrzehnte ein Wahrzeichen und beliebtes Ausflugsziel bleiben, sind weitere Sanierungsarbeiten dringend erforderlich", so Bürgermeister Wilhelm Gebhard.

Ende 2014 hat die Firma Holzbau Wetzestein bereits unumgängliche Arbeiten in Höhe von 7.200 Euro an der Holzkonstruktion ausgeführt. "Hätte die Stadt diese Arbeiten nicht in Auftrag gegeben, hätte man den Zugang zum Turm aus Sicherheitsgründen bereits sperren müssen," so Gebhard weiter.

Der Auftrag konnte erteilt werden, weil noch Gelder aus Spenden und dem Erlös der Jubiläumsveranstaltung "50 Jahre Plesseturm" vorhanden waren, die im Mai 2014 gefeiert wurde. Zudem hat Dr. Jörg Hofmann 2.000 Euro gespendet. Die Summe war im Rahmen seiner Geburtstagsfeier zusammengekommen.  Gemeinsam mit Sohn Martin hatte Dr. Hofmann zu seinem Geburtstag den Plesseturm im Maßstab 1:33 nachgebaut und unter das Erdgeschoss der Miniaturausgabe eine Spendenbox gesetzt.

Die Stadt Wanfried beziffert den Sanierungsaufwand in den nächsten drei Jahren mit 20.000 bis 25.000 Euro. "Weitere Holzbauarbeiten und ein kompletter Anstrich sind dringend erforderlich", erläutert der Bürgermeister. Aus diesem Grund hat der Magistrat der Stadt Wanfried einen Stufenverkauf beschlossen, um weitere Spenden zu sammeln. Pro Stufe  soll ein Betrag von mindestens 100 Euro gespendet werden. Die Spender werden mit einem Metallschild namentlich verewigt.

Gebhard, Dr. Hofmann und Sohn Martin hoffen, dass möglichst alle 96 Stufen des Plesseturms mit Namensschildern versehen werden können. Damit wäre der Grundstein für den möglichst langen Erhalt gelegt und der Plesseturm könnte auch in den kommenden 50 Jahren Wanfrieds Wahrzeichen bleiben.

EXTRA-INFO: Der Stufenverkauf

Der Stufenverkauf beginnt von oben nach unten nach Eingang der Spendenzahlung.

Die Stadt Wanfried hat hierfür ein Spendenkonto bei der Sparkasse Werra-Meißner eingerichtet: IBAN DE47522500300005003348; Verwendungszweck "Spende Treppenstufen Plesseturm".

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schrottsammler richtet in Hessisch Lichtenau Schaden an

Das Schrottsammeln wurde für einen 55-Jährigen aus Espenau im Ort Walburg teuer. Bei seiner Bummelfahrt richtete er 1.000 Euro Schaden an.
Schrottsammler richtet in Hessisch Lichtenau Schaden an

19-Jähriger übersieht Laterne beim Ausparken

Ein Verkehrsunfall ereignete sich beim Ausparken in Bad Sooden-Allendorf, so die Polizei.
19-Jähriger übersieht Laterne beim Ausparken

Hessisch Lichtenau ist jetzt an den Ars Natura Kunst-Wanderweg angeschlossen 

Der längste Kunst-Wanderweg der Welt, der Ars Natura führt jetzt auch nach Hessisch Lichtenau 
Hessisch Lichtenau ist jetzt an den Ars Natura Kunst-Wanderweg angeschlossen 

Nach aus von Dietz für Logistikgebiet: Neue Pläne für Neu Eichenberg

Am Montag wird in der Gemeindevertretersitzung von Neu Eichenberg über die Zukunft des Sonderlogistikgebietes beraten
Nach aus von Dietz für Logistikgebiet: Neue Pläne für Neu Eichenberg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.