Warnung vor Wanderarbeitern im Kreis: In Hasselbach forderten Arbeiter einen fünfstelligen Betrag

Die Arbeiter wollten Arbeiten am Hausdach einer Dame in Hasselbach ausführen und wollten dafür einen fünfstelligen Betrag in bar. Die Frau kontaktierte daraufhin die Polizei.

Waldkappel - Am vergangenen Donnerstag, 4. Juni, erschienen vormittags vier rumänische Staatsbürger bei einer älteren Dame an deren Haus in Waldkappel-Hasselbach. Sie boten Dacharbeiten an und verlangten dafür zunächst für die Reparaturkosten einen Betrag um die 1.000 Euro. Am darauffolgenden Freitag forderte man dann einen fünfstelligen Betrag, der nach Abschluss der Arbeiten in bar zu leisten wäre. Es gab weder einen schriftlichen Kostenvoranschlag, noch die Möglichkeit der Rechnungszahlung auf ein Konto.

Die Betroffene hat glücklicherweise bedacht gehandelt und die Polizei rechtzeitig informiert, die die Personalien der vier Arbeiter feststellen konnten. Auch hat sie den geforderten Betrag von knapp 10.000 Euro nicht bei der Bank abgehoben. Sie erhielt zuvor von den Tatverdächtigen die Anweisung, bei der Bank keine Angaben zu machen, wofür sie die hohe Geldsumme benötige.

Die vier rumänischen Staatsbürger, gegen die nun wegen Verdacht des Betruges durch die Kriminalpolizei ermittelt wird, waren mit einem weißen polnischen VW Transporter mit dem Kennzeichen "SBI 50538", unterwegs. Am Donnerstagvormittag soll noch ein weiterer dunkelblauer Transporter, besetzt mit zwei osteuropäischen Männern hinzugekommen sein und ebenfalls vor Ort mitgearbeitet haben. Weder zu diesem Fahrzeug/Kennzeichen noch zu den beiden Personen gibt es konkrete Hinweise.

Daher bittet die Kriminalpolizei um Hinweise, insbesondere, wer Angaben zu Beobachtungen im Zusammenhang mit einem dunkelblauen Transporter mit ausländischem Kennzeichen in Hasselbach und Umgebung machen kann? Haben die Arbeiter noch bei anderen Bewohnern im Raum Waldkappel derartige Reparaturarbeiten am Haus angeboten evtl. auch ausgeführt? Telefon: 05651/9250.

Bereits Mitte Mai  sprach die Polizei eine entsprechende Warnung zum Thema aus.

Rubriklistenbild: © Arno Bachert - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Eschwege bekommt Badespaß mit See im See

Die Tauchplane am Eschweger Ufer des Werratalsees wird derzeit installiert.
Eschwege bekommt Badespaß mit See im See

Das Auto als Waffe: Versuchter Totschlag in Hessisch Lichtenau?

Es wird ermittelt. weil in Streit zwischen zwei Männern so weit eskalierte, dass ein 30-Jähriger mit dem Auto angefahren wurde.
Das Auto als Waffe: Versuchter Totschlag in Hessisch Lichtenau?

Autofahrer fährt 13-jährigen Fahrradfahrer in Eschwege an und flüchtet

Gestern Abend wurde ein Junge in der Dünzebacher Straße von einem roten Golf oder Polo angefahren, die Polizei sucht Zeugen.
Autofahrer fährt 13-jährigen Fahrradfahrer in Eschwege an und flüchtet

Drei Einbrüche in Bad Sooden-Allendorf in einer Nacht

Ein Kindergarten, eine Lackiererei und das Sportinternat waren Ziele von Einbrechern.
Drei Einbrüche in Bad Sooden-Allendorf in einer Nacht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.