Wegen Corona sind keine Besucher bei Lichtenau e.V. erlaubt

Keine Besucher in der Orthopädischen Klinik oder anderen Einrichtungen von Lichtenau e.V., um Patienten zu schützen

Hessisch Lichtenau. Am vergangenen Wochenende hat der Vorstand von Lichtenau e.V. in einer Sondersitzung mit verschiedenen Führungskräften des Unternehmens die aktuelle Lage zur Corona-Infektion besprochen. Dabei wurde die aktuelle Situation sowie die bisherigen Maßnahmen analysiert und weitere Maßnahmen beschlossen.

Insgesamt geht es um die Orthopädische Klinik, das Nachsorgenzentrum, das Zentrum für Integration, das Zentrum für Berufliche Bildung, das Pflegezentrum Fürstenhagen und die Ambulanten Dienste Nordhessen. Für alle Bereiche gilt nun ein Besuchsverbot, um die Patienten und Bewohner bestmöglich zu schützen.

Das Schwimmbad und die Turnhalle stehen ab sofort nur noch für interne Therapien zur Verfügung. Beide Bereiche sind für den Publikumsverkehr nicht mehr zugelassen. Seit werden in den jeweiligen Eingangsbereichen ankommende Patienten und Begleitpersonen per Thermometer auf Körpertemperatur getestet, um größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten.

„Insgesamt geht es darum, unsere Bewohner und Patienten, aber auch unsere Mitarbeiterschaft bestmöglich zu schützen und den Betrieb so sorgsam wie möglich dauerhaft aufrecht zu erhalten“, so der Theologische Vorstand Dieter Christian Peuckert. In der Orthopädischen Klinik wird daher zeitnah die Aufnahme neuer Patienten reduziert. Gleiches gilt auch für das Pflegezentrum Fürstenhagen und das Zentrum für Integration. Ziel ist es, für die nächsten Wochen auf eventuelle Notfälle gut vorbereitet zu sein.

Notsprechstunde wird eingerichtet

In der Orthopädischen Klinik wird zusätzlich eine Notsprechstunde eingerichtet, die telefonisch erreicht werden kann. „Was wir derzeit vorausschauend tun können, tun wir“, so der Geschäftsführer der Orthopädischen Klinik, Matthias Adler. „Dies beinhaltet auch einen engen Austausch mit den Verantwortlichen des Werra-Meißner-Kreises und der benachbarten Kliniken, insbesondere zur Auf- und Übernahme von unfallchirurgischen und sonstigen Patienten.

 Weiterhin sensibilisieren wir unsere gesamte Mitarbeiterschaft nicht nur darauf, Besprechungen und bereichsübergreifende Kontakte zu reduzieren“, so Adler weiter. Es wurden auch jegliche internen und externen Veranstaltungen und Fortbildungen abgesagt. Damit werden etwaige Kontakt-Übertragungsmöglichkeiten bereits im Vorfeld reduziert.

„Damit setzen wir die neuen Vorgaben der Landesregierung und des Kreises kurzfristig und konsequent um! Alle Unannehmlichkeiten und Einschränkungen, die sowohl für unsere externen Gäste als auch für unsere aktuellen Bewohner und Patienten entstehen, bitten wir zu entschuldigen. Im Zuge der allgemeinen Lage zeigen wir uns als diakonischer Verbund natürlich solidarisch. Unser bisheriges Maßnahmenpaket werden wir je nach Bedarf situationsbezogen anpassen und ergänzen,“ erläutert Peuckert abschließend. Weitere Informationen von Lichtenau e.V. gibt es unter Tel. 05602 830.

Rubriklistenbild: © Horn

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwei Vollsperrungen im Werra-Meißner-Kreis ab Dienstag

In den Gemeinden Hessisch Lichtenau und Sontra kommt es ab Dienstag zu Vollsperrungen
Zwei Vollsperrungen im Werra-Meißner-Kreis ab Dienstag

Bau geht gut voran: Kita-Neubau in Eschwege nimmt Gestalt an

Die ersten Wände stehen, das Dach soll im August folgen: Der Kita-Neubau am Bahnhof ist im vollen Gange.
Bau geht gut voran: Kita-Neubau in Eschwege nimmt Gestalt an

JSG Meißnerland hat mit erstem E-Jugend Training seit Beginn der Corona-Pandemie begonnen

In Walburg Trainierte jetzt mit Abstand und Wascheimer die E-Jugend der JSG Meißnerland
JSG Meißnerland hat mit erstem E-Jugend Training seit Beginn der Corona-Pandemie begonnen

Witzenhausen: Krankenschwester berichtet vom "Arbeitsalltag" im Pandemie-Krankenhaus

Von Arbeitsalltag, wie man ihn vor drei Monaten definiert hätte, kann im Pandemie-Krankenhaus in Witzenhausen aktuell keine Rede sein. Nicht nur für die Ärzte, sondern …
Witzenhausen: Krankenschwester berichtet vom "Arbeitsalltag" im Pandemie-Krankenhaus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.