Weinberghalle in Frieda nach acht Monaten Bauzeit wieder eröffnet

+
Nach der Renovierung zeigt sich die Weinberghalle nicht nur von außen in neuem Glanz.

Acht Monate wurde in Frieda gebaut, nun konnte die Weinberghalle wieder eröffnet werden.

Meinhard/Frieda. Zur offiziellen Wiederinbetriebnahme der Weinberghalle in Frieda waren rund 70 Bürgerinnen und Bürger gekommen. Begrüßt wurden sie vom Bürgermeister der Gemeinde Meinhard, Gerhold Brill. Nach acht Monaten Bauzeit und einem Gesamtinvestitionsvolumen von 780.000 Euro konnte Brill die sanierte Halle den Vereinen übergeben.

Dank für die gute Zusammenarbeit

Er dankte für die enge und kooperative Zusammenarbeit mit den Mitgliedern des Gemeindevorstands, die das Gelingen erst möglich gemacht habe. Außerdem lobte er die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern des Landkreises, der mit 450.000 Euro an IKEK- Mitteln (Integrierten kommunales Entwicklungskonzept) die Sanierung mitfinanzierte. Außerdem lobte er den Zusammenhalt zwischen den Gemeinden, denn „die Friedschen haben Schwebda bei der Dorferneuerung den Vortritt gelassen.“

„Wir haben in Frieda 15 aktive Vereine, wenn wir denen keinen Veranstaltungsraum bieten, dann gehen die Vereine den Bach runter. Die Sanierung dient der Dorfgemeinschaft und damit der Zukunft“, schloss er seine Rede ab. Ortsvorsteher Christian Gehau lobte ebenfalls die gute Zusammenarbeit. Für ihn ist die sanierte Weinberghalle der Dorfmittelpunkt, der jetzt auch über ein freies W-Lan verfügt, wie er vermelden konnte. Landrat Stefan Reuß lobte, „es ist bemerkenswert, dass die anderen Meinharder Gemeinden zurück getreten sind, und für die Sanierung in Frieda der größte Anteil eingesetzt wurde. Es ist ein Zeichen der Solidarität unter den Ortsteilen.“ Dorferneuerung habe immer auch den Anspruch, die heimische Wirtschaft zu fördern. Im Fall der Weinberghalle sei dies hervorragend gelungen, denn die Arbeiten wurden von neuen Firmen aus der Umgebung ausgeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

AKE-Team gewann Kostümwettbewerb beim Lollslauf in Bad Hersfeld
Markt Spiegel

AKE-Team gewann Kostümwettbewerb beim Lollslauf in Bad Hersfeld

Das Mitarbeiterteam der Eschweger Klosterbrauerei ging beim Lollslauf über 10 Kilometer an den Start - und gewann den Preis für das beste Kostüm.
AKE-Team gewann Kostümwettbewerb beim Lollslauf in Bad Hersfeld
Beim neuen Chefarzt zählt nur das Beste
Markt Spiegel

Beim neuen Chefarzt zählt nur das Beste

Dr. Franz-Josef Müller wurde nun offizell als neuer Chefarzt der Allgemeine Orthopädie und Traumatologie an der Orthopädischen Klinik vorgestellt
Beim neuen Chefarzt zählt nur das Beste
Dr. Sambale verlässt Lichtenau e.V. und geht zu Vitos
Markt Spiegel

Dr. Sambale verlässt Lichtenau e.V. und geht zu Vitos

Einer der besten Wirbelsäulenchirurgen verlässt die Orthopädische Klinik in Lichtenau und wechselt nach Kassel zu Vitos
Dr. Sambale verlässt Lichtenau e.V. und geht zu Vitos
Hessisch Lichtenau schafft viele neue Kindergarten- und Krippenplätze
Markt Spiegel

Hessisch Lichtenau schafft viele neue Kindergarten- und Krippenplätze

Hessisch Lichtenau bekommt einen größeren Regelkindergarten und einen Waldkindergarten
Hessisch Lichtenau schafft viele neue Kindergarten- und Krippenplätze

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.