Werra-Meißner-Kreis präsentiert ersten Überschuss nach 21 Jahren

+

Landrat Stefan Reuß stellt Nachtragshaushalt für 2015 vor: Kreis ist mit 188.000 Euro in den schwarzen Zahlen.

Reichensachsen. Am Freitagnachmittag legte Landrat Stefan Reuß während der Kreistagssitzung den ersten Nachtragshaushalt für dieses Jahr vor. Und die Zahlen sprechen für sich.

Denn erstmals seit 21 Jahren schreibt der Kreis bei der Einbringung des Haushaltes schwarze Zahlen. Unter dem Strich bleibt voraussichtlich ein Überschuss von 188.000 Euro bei einem Gesamtvolumen von 135 Millionen Euro zum 31. Dezember 2015. Ursprünglich wurde ein Defizit von 1,45 Millionen Euro beschlossen.Dabei liegen die Gründe auf der Hand. Ein zusätzlicher Bundeszuschuss in Höhe von 700.000 Euro spült ebenso Geld in den Kreishaushalt wie die Anhebung der Pauschale für Asylbewerber pro Monat durch das Land, die nun bei 600 Euro pro Person liegt. Hiermit können die zusätzlichen Aufwendungen für die Flüchtlingshilfe kompensiert werden. Dennoch klafft hier eine Lücke von 1,5 Millionen Euro.

Sparkassen-Rekordüberschuss bringt 750.000 Euro ein

Auch vom erfolgreichen Geschäftsjahr der Sparkasse Werra-Meißner profitiert der Kreis. Denn durch einen absoluten Rekordüberschuss von 750.000 Euro, statt den üblichen 300.000 bis 500.000 Euro, bekommt der Kreis in diesem Jahr mehr Gewinn von der Bank. Auch das geringe Zinsniveau kommt dem Kreishaushalt zugute. So muss er 300.000 Euro weniger für seine Kredite zahlen.

200.000 Euro weniger Personalkosten

Zusätzlich fallen für das laufende Jahr Personalkosten in Höhe von 200.000 Euro weg. "Einige frei gewordene Stellen in der Verwaltung wurden später als geplant wieder besetzt", erklärte Reuß. Hinzu kommt, dass das Land 100.000 Euro mehr an Schlüsselzuweisungen überweist. "Auch die Städte und Gemeinden im Kreis profitieren von der deutlich verbesserten Haushaltslage. So zahlen 15 der 16 Kommunen weniger Kreis- und Schulumlage – das sind insgesamt 310.000 Euro", so Reuß weiter.

Positive Prognose für 2016

Für 2016 prognostizierte Landrat Stefan Reuß ebenfalls ein gutes Ergebnis. Dabei müsse man allerdings die Zahlen von Bund und Land noch abwarten, sagte Reuß.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Verkehrsbehinderungen durch Ummarkierungen bei Witzenhausen

Zukünftig geht es zweispurig nach Göttingen und einspurig nach Eschwege
Verkehrsbehinderungen durch Ummarkierungen bei Witzenhausen

Großalmerode vermietet alte Kita an Hessisch Lichtenau

Statt Abriss folgt Vermietung. Großalmerode hilft Hessisch Lichtenau mit Kindergartengebäude aus. 
Großalmerode vermietet alte Kita an Hessisch Lichtenau

Freibad Wanfried verlängert die Saison

Die Schwimmbadsaison 2019 geht in die Verlängerung. In Absprache mit dem Vorsitzenden des Fördervereins Schwimmbad und Schwimmmeisterin Kerstin Schlee bleibt das …
Freibad Wanfried verlängert die Saison

Großalmerode: Die neuen Heimatfest-Artikel sind da

Bis zum Heimatfest 2020 in Großalmerode dauert es noch ein knappes Jahr. Die Wartezeit kann man sich mit den neuen Heimatfest-Artikeln verkürzen
Großalmerode: Die neuen Heimatfest-Artikel sind da

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.