Die AfD im Werra-Meißner-Kreis vertagt Entscheidung über Kreistagskandidaten

Gegen die Versammlung der Afd demonstrierten rund 120 Bürger in Schwebda.
+
Gegen die Versammlung der Afd demonstrierten rund 120 Bürger in Schwebda.

Weil nicht genug Parteimitglieder bereit waren sich aufstellen zu lassen, wurde keine Kandidatenliste aufgestellt.

Meinhard/Schwebda. Mit den Zielen, eine Kandidatenliste für die Kommunalwahl im März aufzustellen und einen neuen Kreisvorstand zu wählen, trifft sich die AfD des Werra-Meißner-Kreises am heutigen Samstag im Bürgerhaus in Schwebda. Von den 46 Mitgliedern, die es im Landkreis gibt, sind nur elf erschienen; ein Mitglied verlässt die Versammlung vorzeitig, so dass nur noch zehn Parteimitglieder anwesend sind. Als es darum geht, wer sich für die Kreistagswahl aufstellen lassen will, erklären nur drei Personen ihre Bereitschaft.

„Das Bild, das sie hier abgeben, ist erschreckend“, sagt Fuchs, stellvertretender Hessischer Landesvorstand, als klar wird, dass nur wenige Mitglieder in den Kreistag wollen. Fuchs ist Mitglied des Notvorstandes, der zur Versammlung eingeladen hat und sie auch leitet, weil im Juli der Kreisvorstand zurückgetreten ist.

Er berichtet, man habe dem Landesvorstand aus dem Landkreis zugetragen, dass man unbedingt in den Kreistag wolle und jetzt findet sich niemand dafür finden. Siegfried Schülbe, der gewählte Schatzmeister, erklärt, dass einige mögliche Kandidaten aus Angst vor den Gegendemonstranten nicht gekommen seien, am zweiten Tag der Veranstaltung aber sicher kommen würden. Nach einer Diskussion  beschließt man, die Tagesordnungspunkte zur Kandidatenaufstellung von der Tagesordnung zu nehmen und in einer Kreishauptversammlung, zu der am 27. Dezember eingeladen werden soll, über die Kandidatenliste neu abzustimmen.

Schon bei der Wahl eines Vorstands zeigt sich, dass nur wenige Anwesende bereit sind, ein Amt zu übernehmen. „Wir machen hier nicht nochmal den Vorstand. Mit so einer destruktiven Haltung kommen wir nicht weiter“, formuliert Markus Fuchs, als sich niemand für die Besetzung der Vorstandsposten zur Verfügung stellt.

Vor dem Bürgerhaus haben sich nach Polizeiangaben rund 202-250  Bürger eingefunden, die gegen die AfD demonstrieren. Für den Aufruf und die Organisation der Demonstration war die SPD Meinhard verantwortlich. Als Gastredner sprechen unter anderem die Landtagsabgeordneten Knut John (SPD),  Felix Martin und Lothar Dietrich (beide Die Grünen), und Wilhelm Feiling (Die Linke).

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Neue Erkenntnisse der Polizei nach schwerem Unfall auf B 254
Fulda

Neue Erkenntnisse der Polizei nach schwerem Unfall auf B 254

Am Samstagmittag kam es gegen 12.27 Uhr zu einem folgenschweren Unfall auf der B 254 zwischen den Anschlussstellen Großenlüder-Bimbach und Großenlüder-Ost (wir …
Neue Erkenntnisse der Polizei nach schwerem Unfall auf B 254
Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg bei Frankenberg gefunden
Waldeck-Frankenberg

Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg bei Frankenberg gefunden

Bei Bauarbeiten nahe der Frankenberger Burgwaldkaserne ist eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Es wurde ein Sicherheitsbereich im Radius von 750 …
Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg bei Frankenberg gefunden
Zeugen und Helfer gesucht: Drei Unbekannte berauben und verletzen 17-Jährigen in Wolfsanger
Kassel

Zeugen und Helfer gesucht: Drei Unbekannte berauben und verletzen 17-Jährigen in Wolfsanger

Drei bislang unbekannte Täter haben am gestrigen Sonntagabend in der Straße „Roßpfad“ in Kassel-Wolfsanger offenbar einen 17-Jährigen beraubt und verletzt.
Zeugen und Helfer gesucht: Drei Unbekannte berauben und verletzen 17-Jährigen in Wolfsanger
Die Gewinnspiel-Masche von Reader's Digest
Hersfeld-Rotenburg

Die Gewinnspiel-Masche von Reader's Digest

Ludwigsau. Wer kennt sie nicht, die Werbepost, die große Gewinne verspricht: "Frau Keller, Sie haben es geschafft! 94 Prozent aller Einwohner
Die Gewinnspiel-Masche von Reader's Digest

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.