Start in die Arbeitswelt durch Werraland Werkstätten

Werraland: Sieben junge Menschen erhalten Rüstzeug für Berufseinstieg

Eschwege - „Sie können stolz auf sich sein und wir sind sehr stolz auf Sie“, sagte Constance Henning anlässlich der Zertifikatsübergabe an sieben junge Menschen mit Handicap, die erfolgreich den Berufsbildungsbereich der Werraland Werkstätten absolviert haben. Im feierlichen Rahmen im Festsaal des Hotels Kochsberg überreichte die Leiterin des Berufsbildungsbereiches gemeinsam mit Werraland-Vorstandsvorsitzendem Gerd Hoßbach und Werkstattleiterin Michaela Harnge die Zertifikate an die sieben Absolventen Jennifer Miltner, Lea Bernhardt, Darline Waldeck, Hanna Bödicker, Johanna Perels, Maximilian Kirchner, Marc-André Przynczynski und Bernd Siebert. „Sie haben in den vergangenen 27 Monaten sehr viel gelernt und alles mitbekommen, was Sie für Ihren Start ins Berufsleben brauchen“, so Gerd Hoßbach, der sich angetan von den Leistungen der jungen Menschen zeigte und die hohe Qualität der Ausbildung im Berufsbildungsbereich lobte. „Das ist Ihr Verdienst“, sagte er in Richtung von Constance Henning und den BBB-Mitarbeitern Uta Grube, Rüdiger Greinke und Dieter Schöneberg.

Zertifikatsübergabe: Die Absolventen des Berufsbildungsbereiches gemeinsam mit Holger Kage von der Agentur für Arbeit (li.), Gerd Hoßbach, Werraland-Vorstandsvorsitzender (re.) und Ausbildern.

Während der 27 Monate dauernden Qualifizierungsmaßnahme konnten die Absolventen ihre Talente entdecken und wurden in den Bereichen Hauswirtschaft, Garten- und Landschaftspflege sowie in der Lehrwerkstatt Holz ausgebildet. „Ihr erfolgreicher Abschluss ermöglicht Ihnen den Einstieg in die Arbeitswelt. Bleiben Sie auch weiterhin so engagiert und entwickeln Sie sich Schritt für Schritt weiter“, sagte Holger Kage, Dienststellenleiter der Agentur für Arbeit in Eschwege. In seinem Grußwort bedankte sich Kage für die sehr gute Zusammenarbeit mit den Werraland Werkstätten. „Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück.“ Dieses Zitat des chinesischen Philosophen Laotse gab BBB-Leiterin Henning den jungen Menschen mit auf den Weg. „Das Lernen geht immer weiter, auch, wenn Sie in den vergangenen 27 Monaten schon sehr viel gelernt haben“, so Henning.

Nach der Zertifikatsübergabe ging es feierlich weiter. Gemeinsam mit den Teilnehmern des Beruflichen Ausbildungszentrums der Werraland Werkstätten verbrachte man bei gutem Essen noch einige schöne Stunden zusammen. Ein würdiger Rahmen für die jungen Menschen, die viel geleistet haben und zurecht stolz auf sich sein können.

Rubriklistenbild: © Privat

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gemeinde Meinhard stellt sich einstimmig gegen Straßenausbaubeiträge

Die Gemeindevertretung Meinhard hat dem Haushaltsplan für 2018 einstimmig zugestimmt. Auch über die Straßenausbaubeiträge herrschte Einigkeit. Diese sollten nach Meinung …
Gemeinde Meinhard stellt sich einstimmig gegen Straßenausbaubeiträge

Legionäre Eschwege spielen am Samstag ihr erstes Verbandsligaspiel

Die große Football-Premiere der Legionäre Eschwege startet am Samstag auf der Torwiese.
Legionäre Eschwege spielen am Samstag ihr erstes Verbandsligaspiel

Buntes Programm beim „Marktplatz Familie" am Donnerstag in Eschwege

Am Donnerstag von 14.30 bis 17.30 Uhr findet in Eschwege wieder der „Marktplatz Familie" statt.
Buntes Programm beim „Marktplatz Familie" am Donnerstag in Eschwege

Land Hessen fördert Feuerwehren in Hessisch Lichtenau mit über 325.000 Euro

Für die Anschaffung eines Feuerwehrdrehleiterfahrzeuges hat der hessische Innenminister Peter Beuth dem Magistrat der Stadt Hessisch Lichtenau einen Förderbescheid …
Land Hessen fördert Feuerwehren in Hessisch Lichtenau mit über 325.000 Euro

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.