Werraland kauft Integrationshotel Kochsberg

+
(v.l.) Werraland-Geschäftsführer Gerd Hoßbach und die Hotelleiterin Veronika Küllmer haben als Verteter des neuen Eigentümers WeBeG die volle Verantwortung für das Hotel und Tagungshaus Kochsberg von Landrat Stefan Reuß und dem Leiter der Eigenbetriebe des Kreises, Matthias Schulz, übernommen.

Für 750.000 Euro hat die Werraland-Beschäftigungs-Gesellschaft dem Kreis das Hotel abgekauft.

Eschwege. Seit dem 1. April ist die WeBeG – (Werraland-Beschäftigungs-Gesellschaft) Eigentümerin des Integrationshotels Kochsberg. Für 750.000 Euro hat sie das Hotel mit Restaurant, Biergarten und Tagungsräumen in Grebendorf vom Werra-Meißner-Kreis (Eigenbetriebe) gekauft. Bereits im Dezember 2009 hat die WeBeG mit dem Kreis einen Pachtvertrag abgeschlossen, der ein Vorkaufsrecht sicherte und sowohl den monatlichen Pachtzins als auch den Kaufpreis nach marktüblichen Konditionen, die durch einen Gutachter mittelt wurden, festlegte. „Wir wollten erst einmal sehen, ob wir das hinbekommen“, sagte der Geschäftsführer der WeBeG, Gerd Hoßbach beim damaligen Pressetermin. Offensichtlich haben sie es geschafft. In den letzten sieben Jahren hat die WeBeG 1,56 Millionen Euro in die Modernisierung des Hauses gesteckt. Es wurde zum Beispiel im Zwischentrakt ein Aufzug eingebaut, um die Zimmer barrierefrei erreichbar zu machen. Im letzten Jahr wurden allein 700.000 Euro in die Modernisierung der Küche investiert und Anfang diesen Jahres war die Renovierung der Hotelzimmer an der Reihe, berichtet er. Insgesamt hat die WeBeG (mit dem Kaufpreis) in das Hotel und Tagungshaus Kochsberg bis jetzt 2,2 Millionen Euro investiert.

Werraland investiert insgesamt 2,2 Millionen

„Wir haben uns 2009 dazu entschieden, uns wegen der damaligen Haushaltssituation von der Europaakademie zu trennen. Die Summe (der Investitionen) hätten wir nicht stemmen können“, erklärt Landrat Stefan Reuß. Außerdem sei es das Anliegen des Kreises gewesen, das Thema Inklusion voran zu treiben. Das Hotel Kochsberg als Mitglied des Embrace Hotelverbandes habe sich als Tagungshaus etabliert und in der Hand der WeBeG deutlich an Qualität gewonnen, fasst er zusammen.

Im Jahr 2016 machte der Betrieb einen Umsatz von 850.000 Euro und der Hotelbetrieb erreichte mit 8.000 Übernachtungen eine Auslastung von 52-53 Prozent. 130 Tagungen fanden auf dem Kochsberg statt. „Zufrieden ist man nie, aber eigentlich ist das gut“, sagt Gerd Hoßbach. „Das Haus wird als Tagungshotel gut angenommen, aber Hotellerie und Restauration sind anspruchsvolle Leuchtturmprojekte unter der Überschrift Inklusion“, sagt der Geschäftsführer der WeBeG. Behinderte und nicht behinderte Menschen arbeiten zusammen und auch die Gäste gehören zu beiden Gruppen. Sie im Hotel und Restaurant zusammen zu bringen funktioniere gut. Die WeBeG beschäftigt 115 sozialversicherungspflichtige Mitarbeiter, 43 Prozent davon haben eine Schwerbehinderung.

„Zusammen mit der Gesellschaft ,Stellenwert’ von ,Aufwind’ und mit ,Lichtblick’ in Hessisch Lichtenau haben wir im Verhältnis zu anderen Landkreisen viele Arbeitsplätze für Menschen mit Schwerbehinderung im Werra-Meißner-Kreis“, erläutert Gerd Hoßbach. Die Werraland-Beschäftigungs-Gesellschaft ist das drittgrößte Integrationsunternehmen in Hessen. Die jahrelang erworbenen Erfahrungen werden auch in Angeboten des Tagungshotels weitergegeben. In der nächsten Zeit werden Konzepte für Fortbildungen und Vorträge zu sozialpolitischen Themen entwickelt werden. „Wir bieten hier selber etwas an,“ erläutert Hoßbach die Pläne für Veranstaltungen in den Tagungsräumen.

750.000 Euro Einnahmen für den Kreis

Die Einnahmen aus dem Verkauf wird der Kreis in die Renovierung des Jugenddorfes Hoher Meißner und in das Jugenddorf Reichenbach stecken. „Die beiden Einrichtungen werden modernisiert. In Reichenbach werden 330.000 Euro für den Anbau eines Fahrstuhls investiert. Wir wollten von Anfang an die Gelder für die Zielgruppe Kinder und Jugendliche einsetzen,“ erläutert der Landrat. Mit der Übergabe der Schlüssel an Veronika Küllmer wurde die Verantwortung endgültig abgegeben.

Kochsberg in Zahlen

30 Zimmer, sieben davon rollstuhlgerecht, 55 Betten, 120 Plätze im Restaurant und in den Sälen, ein Biergarten und vier Tagungsräume, das Embrace Hotel Kochsberg auf dem Kochsberg in Grebendorf hat einiges zu bieten. 28 Beschäftigte mit und ohne Handicap arbeiten in den verschiedenen Bereichen des Hauses, und haben im letzten Jahr einen Umsatz von rund 850.000 Euro erzielt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

370.000 Euro Schaden: Feuerwehr musste Ackerschlepper in Datterode löschen

Bei dem Brand entstand ein Schaden von 370.000 Euro. Bei den Löscharbeiten wurde zudem ein Feuerwehrmann leicht verletzt.
370.000 Euro Schaden: Feuerwehr musste Ackerschlepper in Datterode löschen

Sommerfest in Weißenborn beginnt am Freitag

Elf Jugendliche aus Weißenborn organisierten das erste Sommerfest in der Gemeinde. Das Fest beginnt am Freitagabend und bietet den Besuchern ein rundes Programm.
Sommerfest in Weißenborn beginnt am Freitag

18-Jähriger verursacht mit 1,6 Promille Unfall in Eschwege

Dem Fahranfänger wurde der Führerschein entzogen, ein 61-Jähriger wurde bei dem Unfall zudem leicht verletzt.
18-Jähriger verursacht mit 1,6 Promille Unfall in Eschwege

Eschwege: Mehrere Einbrüche in Büroräume und Geschäfte

Vier Einbrüche wurden im Verlauf des gestrigen Tages gemeldet. Auch eine Schule war Ziel der Täter.
Eschwege: Mehrere Einbrüche in Büroräume und Geschäfte

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.