Am Werratalsee in Eschwege soll eine „Deutsche Einheitsallee" entstehen

+

In diesem Jahr liegt der Mauerfall 30 Jahre zurück. Zu diesem besonderen Anlass möchte die Kreisstadt Eschwege gemeinsam mit der Kreisstadt Mühlhausen und dem Städtepartnerschaftsverein Eschwege das Projekt „Deutsche Einheitsallee“ starten.

Eschwege -  Hierfür werden in diesem Jahr erstmals durch Bürgermeister Alexander Heppe und Oberbürgermeister Dr. Johannes Bruns im Beisein von Herrn Knob und Herrn Möller gemeinsam je ein Baum entlang des westlichen Uferweges am Werratalsee gepflanzt, so dass im Laufe der Jahre eine Baumallee namens „Deutsche Einheitsallee“ entstehen wird. Beginnen wird das Projekt mit der Anpflanzung einer Amerikanischen Roteiche/Herkunft Nordamerika und einer Baumhasel/Herkunft Südeuropa. Symbolisch für den 30-jährigen Mauerfall wird die Allee der Deutschen Einheit entstehen, jährlich wachsen und zusätzlich ein Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Witzenhausen: Krankenschwester berichtet vom "Arbeitsalltag" im Pandemie-Krankenhaus

Von Arbeitsalltag, wie man ihn vor drei Monaten definiert hätte, kann im Pandemie-Krankenhaus in Witzenhausen aktuell keine Rede sein. Nicht nur für die Ärzte, sondern …
Witzenhausen: Krankenschwester berichtet vom "Arbeitsalltag" im Pandemie-Krankenhaus

Sozia wird bei Motorradunfall in Kleinalmerode schwer verletzt

Um 18.04 Uhr ereignete sich gestern Abend in der Gemarkung von Kleinalmerode ein schwerer Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Motorrades.
Sozia wird bei Motorradunfall in Kleinalmerode schwer verletzt

Hessisch Lichtenau stimmt über neuen Vorsitz der Stadtverordneten ab

SPD-Fraktion schlägt Inge Harder als neue Stadtverordnetenvorsteherin für Hessisch Lichtenau vor
Hessisch Lichtenau stimmt über neuen Vorsitz der Stadtverordneten ab

Der Barfußpfad am Hohen Meißner ist wieder geöffnet

Der Barfußpfad auf dem Hohen Meißner hat seit vergangenen Donnerstag wieder für Besucher geöffnet.
Der Barfußpfad am Hohen Meißner ist wieder geöffnet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.