18-Jähriger am Werratalsee von einigen Männern niedergeschlagen

Ein 18-Jähriger wurde am Werratalsee niedergeschlagen und ins Gesicht getreten

Wehretal. Ein 18-Jähriger aus der Gemeinde Wehretal wurde am Sonntag gegen 0.10 Uhr von drei bisher unbekannten Tätern zusammengeschlagen. Der 18-Jährige saß auf einer Bank am Werratalsee, als ihn der 1. Täter von der Bank riss und ihm ins Gesicht schlug.

Als er am Boden lag, kamen zwei weitere Männer dazu und schlugen, bzw. traten dem am Boden liegenden Opfer ins Gesicht. Anschließend flüchteten die Männer unerkannt vom Tatort. Der Geschädigte konnte nur sagen, dass es sich um drei männliche Personen gehandelt hat, die alle ca. 20 Jahre alt gewesen sein sollen. Hinweise an die Polizei Eschwege unter 05651/925-0.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Partnerin und tritt Kind

Ein 31-jähriger Mann schlug gestern seine Partnerin und trat auf seine Tochter ein
Mann schlägt Partnerin und tritt Kind

Einbrecher scheitern an Metallfenster

Unbekannte Einbrecher scheiterten an dem Metallfenster einer Gaststätte. Insgesamt neunmal scheiterten die Täter
Einbrecher scheitern an Metallfenster

Soccer Court: Schüler der Rhenanus-Schule planen Fußballfeld auf dem Schulhof 

Das Projekt „Soccer Court" nimmt Formen an. Bei einer Gesprächsrunde stellten die Schüler ihren Plan für das Fußballfeld vor. Nun muss die Anschaffung nur noch …
Soccer Court: Schüler der Rhenanus-Schule planen Fußballfeld auf dem Schulhof 

Vorlesetag in Wickenrode - der Mond ist nicht aus Käse

Hessens Justizministerin Eva Kühne-Hörmann las den Waldmäusen aus dem Buch Armstrong vor
Vorlesetag in Wickenrode - der Mond ist nicht aus Käse

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.