Zwei Wildunfälle sorgten am Ostersonntag für Sachschäden

In Weißenborn und am Meißner verursachten Rehe einen Unfall

Weißenborn. Die L 3245, Höhe KM 0,400 Ein 40-jähriger Mann aus Ringgau, befuhr mit seinem PKW die L3245 aus Richtung Großburschla kommend in Richtung Weißenborn, als plötzlich gegen 20.20 Uhr ein Reh die Fahrbahn überquerte. Trotz eingeleiteter Vollbremsung konnte ein Zusammenstoß mit dem Tier nicht mehr verhindert werden. Es entstand geringer Sachschaden am PKW. Das Reh flüchtete in den angrenzenden Wald. 

Meißner. Auf der L 3242, Höhe KM 0,400 befuhr eine 19-jährige Frau aus Allendorf  gegen 20.18 Uhr mit ihrem PKW die L 3242 von der B 27 kommend in Fahrtrichtung Frankershausen. In Höhe KM 0,400 sprang unvermittelt ein Reh auf die Fahrbahn. Es kam zum Zusammenstoß. Nach dem Zusammenprall flüchtete das Tier. Am Fahrzeug entstand in Höhe von 500 Euro leichter Sachschaden.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Hauke-Christi

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

In Eschwege geht es wieder rund in der Thüringer Straße

Am 6. Mai laden die Unternehmer der Thüringer Straße zu einem bunten Rummelplatz mit Information und Unterhaltung.
In Eschwege geht es wieder rund in der Thüringer Straße

Kein Waldfriedhof in Wanfried Altenburschla

Mit den Stimmen von CDU und FDP lehnte die Wanfrieder Stadtverordnetenversammlung die Errichtung eines Waldfriedhofes durch eine Investorin ab.
Kein Waldfriedhof in Wanfried Altenburschla

Vor 74 Jahren fielen Bomben auf Eschwege

Bei dem ersten schweren Luftangriff auf Eschwege am 19. April 1944 starben siebzehn Menschen.
Vor 74 Jahren fielen Bomben auf Eschwege

Unbekannte gaben sich in Eschwege und Meinhard am Telefon als Polizisten aus

Zu mehreren Anrufen der Masche „falscher Polizeibeamter" ist es in Eschwege und der Gemeinde Meinhard gekommen.
Unbekannte gaben sich in Eschwege und Meinhard am Telefon als Polizisten aus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.