Wilhelm-Speck-Platz in Großalmerode erstrahlte am Wochenende weihnachtlich

1 von 11
FC Großalmerode 1920 e.V. Michael Maczka Yannic Harms Michael Großmann Damian Szczepka
2 von 11
Missionswerk Frohe Botschaft e.V. Pia Heidrich Ruth Krause Maria Paula Hartmut Krause
3 von 11
4 von 11
Rettungshundestaffel Werra-Meißner Imke Drescher Michael Fusenig Björn Kolb Heiko Grosser
5 von 11
Rotes Kreuz Großalmerode Andre Marczyk Lennart Nobis Sophie Fischer
6 von 11
7 von 11
8 von 11

Der Weihnachtsmarkt in Großalmerode wurde wieder von lokalen Vereinen und Verbänden organisiert.

Großalmerode. Vergangenes Wochenende feierte Großalmerode Weihnachtsmarkt. An über zehn Ständen auf dem Wilhelm-Speck-Platz konnten sich die zahlreich erschienen Besucher mit verschiedenen Speisen und Getränken versorgen. Besonders bei dem Markt in der Tonstadt: Er ist ehrenamtlich von lokalen Vereinen und Verbänden organisiert. So ist es auch nicht verwunderlich, dass fast alle Stände von Ehrenamtlern betrieben wurden. Was dem Betrieb aber überhaupt keinen Abbruch tat: Die Frauen und Männer hinter den Ständen versorgten die zahlreichen Besucher professionell und schnell mit allem, was das Herz begehrt. Die Einnahmen kommen direkt den jeweiligen Vereinen zugute. Damit konnten die Besucher des Großalmeröder Weihnachtsmarktes nicht nur das schöne Ambiente genießen, sondern gleichzeitig auch das Ehrenamt in der Stadt und im Umland unterstützen. (ido)

Rubriklistenbild: © Dobrowolski

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Volkshochschule Werra-Meißner stellt „Geburtstagsprogramm“ vor
Markt Spiegel

Volkshochschule Werra-Meißner stellt „Geburtstagsprogramm“ vor

Zum 100-jährigen Bestehen der Volkshochschulen haben die Verantwortlichen in Eschwege wieder einmal ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Über 400 Veranstaltungen …
Volkshochschule Werra-Meißner stellt „Geburtstagsprogramm“ vor
Wanfried im Nationalsozialismus: Für die Aufarbeitung fehlt Geld
Markt Spiegel

Wanfried im Nationalsozialismus: Für die Aufarbeitung fehlt Geld

50.000 Euro würde die Aufarbeitung der nationalsozialistischen Vergangenheit Wanfrieds kosten - die Stadt stellt lediglich 5.000 Euro zur Verfügung.
Wanfried im Nationalsozialismus: Für die Aufarbeitung fehlt Geld
Rainer Wolf aus Eschwege erhielt Bundesverdienstkreuz
Markt Spiegel

Rainer Wolf aus Eschwege erhielt Bundesverdienstkreuz

In der vergangenen Woche erhielt Rainer Wolf aus Eschwege das Bundesverdienstkreuz am Bande.
Rainer Wolf aus Eschwege erhielt Bundesverdienstkreuz
In Eschwege nicht mehr wegzudenken
Markt Spiegel

In Eschwege nicht mehr wegzudenken

Das Wohn- und Pflegeheim Lindenhof feierte am vergangenen Freitag sein 15-jähriges Bestehen im vollbesetzten Saal des Alten Casinos.
In Eschwege nicht mehr wegzudenken

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.