Witzenhausen entscheidet am Dienstag über den Marktplatz

Das Büro Franz Reschke aus Berlin hat den Entwurf den Marktplatz ebenfalls abgeändert.
1 von 5
Das Büro Franz Reschke aus Berlin hat den Entwurf den Marktplatz ebenfalls abgeändert.
So sieht der überarbeitete Entwurf des Büros Impuls für den Marktplatz in Witzenhausen aus.
2 von 5
So sieht der überarbeitete Entwurf des Büros Impuls für den Marktplatz in Witzenhausen aus.
Klärten über ihre Entwürfe auf: (v.li.) Philipp Facius von Impuls Landschaftsarchitektur und Franz Reschke von Franz Reschke Landschaftsarchitektur.
3 von 5
Klärten über ihre Entwürfe auf: (v.li.) Philipp Facius von Impuls Landschaftsarchitektur und Franz Reschke von Franz Reschke Landschaftsarchitektur.
So sieht der überarbeitete Entwurf des Büros Impuls für den Marktplatz in Witzenhausen aus.
4 von 5
So sieht der überarbeitete Entwurf des Büros Impuls für den Marktplatz in Witzenhausen aus.
Das Büro Franz Reschke aus Berlin hat den Entwurf den Marktplatz ebenfalls abgeändert.
5 von 5
Das Büro Franz Reschke aus Berlin hat den Entwurf den Marktplatz ebenfalls abgeändert.

Die geänderten Entwürfe für den Marktplatz in Witzenhausen wurden

Witzenhausen. Die Neugestaltung des Marktplatzes in Witzenhausen geht am kommenden Dienstag in eine neue Runde. Am Mittwoch stellten die beiden Planungsbüros aus Jena und Berlin ihre überarbeiteten Entwürfe vor. Denn durch ein Begehren der Bürger wurde klar gemacht, dass man nachbessern muss. Dabei ging es um die Erhaltung aller Bäume auf der Fläche des Marktplatzes.

Ein paar Platanen hätten für die Neugestaltung entfernt werden müssen, um den Platz aufgeräumter und strukturierter zu gestalten. So stellte man in Witzenhausen, im Rahmen einer Bürgerversammlung, die überarbeiteten Entwürfe der Planungsbüros Impuls und Frank Reschke vor. Die Version von Impuls wollte ursprünglich die Bäume, die direkt an der Westseite des Rathauses stehen, entfernen und den Brunnen an seinen ursprünglichen Platz Richtung Brückenstraße umsetzen.

„Das Versetzen des Brunnes würde dafür sorgen, dass der Platz so optisch besser eingerahmt ist, doch wenn es gewünscht ist, kann man den Brunnen auch an seinem Standort belassen“, so Phillipp Facius von Impuls Landschaftsarchitektur.

Diese beiden Ansätze sollen nach der Überarbeitung entfallen, dieie Bäume und der aktuelle Standort des Brunnens erhalten bleiben. Auch der Entwurf des Büros Franz Reschke weist die gleichen Grundlagen auf. Ebenfalls wurde bei beiden Plänen die Änderungen an der Walburger Straße zurückgenommen. Beide Varianten sehen nur noch vor, die Oberfläche der Walburger Straße farblich anzupassen.

Die Breite soll erhalten werden. Unterschiede ergeben sich nach den Überarbeitungen vor allem bei der Beleuchtung. Hier sieht der Entwurf von Impuls rund um den Platz mehrere neue Lichtstellen vor. Bei dem Konzept des Büros Franz Reschke sollen historische Leuchten auf LED-Belichtung umgerüstet werden. Beide Entwürfe sehen vor, den Marktplatz nicht mit Licht auf der Freifläche zu überfluten.

Optisch unterscheiden sich die beiden Versionen dahingehend, dass sich bei Impuls die Linen des Marktplatzes am Rathaus orientieren, die von Reschke an den umliegenden Straßen.

Die Materialfrage

Franz Reschke und Philipp Facius, die bei der Bürgerversammlung die Fragen der Gäste beantworteten, mussten vor allem über die zu verwendenden Steine Auskunft geben. Beide Planungsbüros sehen zwei farblich unterschiedliche Steine vor.

Das Zentrum des Marktplatzes soll rechteckig und hell hervorgehoben werden, die angrenzenden Straßen sollen etwas dunkler gehalten werden. Laut Bürgermeister Herz stehen für die Baumaßnahmen der Umgestaltung rund 1,5 Millionen Euro bereit. „Bei dem Budget wird man auf einen europäischen Lieferanten setzen, dass ist das regionalste, was möglich ist“, erklärte Franz Reschke.

Rund 400 Euro wird jeder Quadratmeter kosten. Die Stadtverordneten müssen nun am Dienstag im Rathaussaal um 19 Uhr beschließen, welches Konzept umgesetzt werden soll. Die exakte Materialfrage werde man erst nach der Sichtung von Mustern klären, im Moment stehen Grauwacke und Granit im Raum.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Rund 200 Menschen folgten am Mittwoch dem Aufruf des Aktionsbündnisses „Bunt statt braun“ zu einer Mahnwache gegen Gewalttaten von rechts und für mehr Demokratie.
Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen feiern gemeinsam das Jubiläum zum Mauerfall

Bis zum 18. November 1989, 6 Uhr, waren Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen durch eine Grenze getrennt. Dieses 30-jährige Jubiläum will man nun gemeinsam feiern.
Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen feiern gemeinsam das Jubiläum zum Mauerfall

Am Werratalsee in Eschwege soll eine „Deutsche Einheitsallee" entstehen

In diesem Jahr liegt der Mauerfall 30 Jahre zurück. Zu diesem besonderen Anlass möchte die Kreisstadt Eschwege gemeinsam mit der Kreisstadt Mühlhausen und dem …
Am Werratalsee in Eschwege soll eine „Deutsche Einheitsallee" entstehen

Anschließend noch mehr Diebesgut sichergestellt: Trio erbeutete vier iPhones im Eschweger Geschäft

Am gestrigen Nachmittag, um 14.29 Uhr, betraten zwei Täter den Telekom-Laden in der Eschweger Innenstadt und entwendeten dort vier Apple-IPhones im Wert von ca. 4300 …
Anschließend noch mehr Diebesgut sichergestellt: Trio erbeutete vier iPhones im Eschweger Geschäft

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.