Achtung vor den Zebrastreifen: Die Gefahr auf den Straßen

+
Zebrastreifen

Sie sollen das sichere Überqueren der Straße sichern und gewährleisten, aber gerade im Ausland gelten andere Verkehrsregeln. Da kann der Zebrastreifen schnell zu einer Gefahrenstelle werden.

Region. Sie sind eine Assoziation für ein sicheres Überqueren der Straße, aber der altbekannte Zebrastreifen kann gerade im Ausland zu einer Gefahrenstelle für die Fußgänger werden. Im Urlaub kann der Zebrastreifen schnell zur Gefahr werden. Um potenzielle Unfälle zu vermeiden, warnen die Unfallexperten von der DEKRA die Urlauber. Denn Obwohl die Hinweisschilder an Fußgängerüberwegen fast überall in Europa gleich aussehen, können Fußgänger im Ausland nicht unbedingt davon ausgehen, dass Autofahrer ihnen am Zebrastreifen den Vortritt lassen.

Information ist alles

Wer in Großbritannien die Straße an einem Fußgänger-überweg überqueren will, kann damit rechnen, dass die Autos anhalten. Der kontroverse Gegensatz dazu ist Italien – dort kann sich der Urlauber schnell mit seinen Gepflogenheiten in Gefahr bringen und sogar einen Auffahrunfall bei überraschten Autofahrern auslösen. „Es ist irritierend, dass die Hinweisschilder an Fußgängerüberwegen in Europa fast überall gleich aussehen, obwohl es beim Verhalten der Autofahrer große Unterschiede gibt“, sagt DEKRA-Unfallforscherin Stefanie Ritter. Sie empfiehlt, sich über die Gepflogenheiten an Zebrastreifen im Urlaubsland zu informieren und sich im Zweifel entsprechend vorsichtig zu verhalten.

Augen auf

Nicht in allen Ländern hat der Fußgänger an Zebrastreifen Vorrang. Umso wichtiger ist es zu seiner eigenen Sicherheit beizutragen. „Lassen Sie sich nie vom Smartphone oder anderen Dingen ablenken, wenn Sie über die Straße gehen“, so Ritter. „Queren Sie die Straße möglichst nur an ausgewiesenen Überwegen und schauen Sie vorher nach links und rechts, ob die Straße frei ist.“ Hält ein Fahrzeug an einem Überweg, sollte man darauf achten, ob ein anderes Fahrzeug zum Überholen ansetzt. Besondere Vorsicht gilt an Kreuzungen: Hier werden Fußgänger von abbiegenden Fahrzeugen leicht übersehen.

Fußgänger gehören ohnehin zu den stark gefährdeten Verkehrsteilnehmern. Täglich sterben auf Straßen in der EU rund 20 Fußgänger, insgesamt 7.000 im Jahr. Jeder vierte dieser Unfälle passiert an Überwegen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Folgemeldung zum schweren Unfall auf der B 27 bei Albungen

Folgemeldung: Einzelheiten zum schweren Unfall auf der B 27 zwischen Eschwege und Bad Sooden-Allendorf bei Albungen.
Folgemeldung zum schweren Unfall auf der B 27 bei Albungen

Weißenborn lädt zum Dorffest rund um die Kirche ein

Am Wochenende feiert Weißenborn wieder Dorffest. Die Organisatoren haben ein Programm für zwei Tage auf die Beine gestellt.
Weißenborn lädt zum Dorffest rund um die Kirche ein

Sondergebiet Logistik hält Neu-Eichenberg in Atem

Zwei Abende lang tagte die Gemeindevertretung in Neu-Eichenberg  wegen Änderungen des Bebauungsplans für das geplante Sondergebiet Logistik. Dabei gab es seitens der …
Sondergebiet Logistik hält Neu-Eichenberg in Atem

Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus  in Eschwege löst Feuerwehreinsatz aus

Die Eschweger Feuerwehr  musste gegen 16.40 Uhr zu einem Wohnungsbrand in  der Niederhoner Straße ausrücken.
Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus  in Eschwege löst Feuerwehreinsatz aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.