Zehn Jahre Sportkreis Werra-Meißner: Neuerungen, Verabschiedungen und eine Chronik zum Jubiläum

+
Stellt sich nach zwölf Jahren Amtszeit nicht wieder zur Wahl: Siegfried Finkhäuser, Vorsitzender des Sportkreis Werra-Meißner e.V.

Beim vierten ordentlichen Sportkreistag im Bürgerhaus Hessisch Lichtenau wurden Neuerungen verkündet, Verabschiedungen vorgenommen und eine Chronik angekündigt.

Hessisch Lichtenau. Der Sportkreis Werra-Meißner e.V. beendet am Samstag, 9. Juni, seine dritte volle Wahlperiode für die Jahre 2015 bis 2018. Nachdem die damaligen, unselbstständigen Sportkreise Eschwege und Witzenhausen, am 23. Februar 2008 in Bad Sooden-Allendorf zum Sportkreis Werra-Meißner e.V. zusammengeschlossen wurden, kann nun auf zehn Jahre erfolgreiche Arbeit, zum Wohle des organisierten Sports im Werra-Meißner-Kreis, zurückgeblickt werden.

Chronik zum Sportkreis Werra-Meißner

Eine Chronik ‘Zehn Jahre Sportkreis Werra-Meißner e.V.’ von der Idee bis zum Zusammenschluss, ist in Arbeit und wird bis zum Ende des Jahres fertiggestellt. Wie diese Chronik den Vereinen und Verbänden respektive der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wird, muss noch geklärt werden. Die letzten drei Jahre waren geprägt von konzeptioneller Arbeit, Umstrukturierungen und Investitionen in die Zukunft. Die Servicestelle Sport wurde durch die Umstellung der Arbeitsverhältnisse (geringfügige Beschäftigungsverhältnisse in sozialsteuerpflichtige Arbeitsverhältnisse) professioneller, aber auch anspruchsvoller. Es wurde außerdem für jedes Vorstandsmitglied ein Tablet angeschafft und ein internes Netzwerk installiert. Gemeinsam mit dem Sportkreis Schwalm-Eder und dem Sportkreis Waldeck-Frankenberg fand außerdem am 8. Dezember 2017 ein Informationsgespräch zur Vereinsberatung mit dem Stadtsportbund Göttingen im Haus des Sports in Göttingen statt. Dort wurden die Handlungsfelder der Sportregion Südniedersachsen vorgestellt. Die freundschaftlichen und konzeptionellen Gespräche mit dem Kreissportbund Eichsfeld e.V. wurden fortgesetzt und sind zum festen Bestandteil bei gegenseitigen Besuchen in Thüringen und Hessen geworden. Sie sollen in Zukunft noch intensiviert werden. Der Gesundheitssport wurde mit den Bewegungsangeboten im Internet veröffentlicht und wird in einem fließenden Prozess, zusammen mit dem Landessportbund Hessen, immer wieder den neuesten Erkenntnissen und Gegebenheiten angepasst.

Das Landesprogramm ‘Sport und Flüchtlinge’ nimmt einen großen Zeitaufwand in Anspruch. Der Sportkreis ist auch zukünftig als größte Personenvereinigung im Werra-Meißner-Kreis, mit 225 Vereinen und 37.000 Mitgliedern, würdig vertreten.

Personalkostenzuschüsse des Landessportbundes

Aus den bisherigen Planungsprozessen des ‘Sportkreiskonzepte 2020’ wurde deutlich, dass die Aufgaben der Sportkreise kein Feierabendjob sind und allein durch freiwilliges Engagement nicht mehr zu leisten sind. Es wurde klar, dass die Sportkreise durch Personalkostenzuschüsse des Landessportbundes Hessen finanziell bessergestellt werden müssen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass freiwilliges Engagement den eigenen Horizont erweitern kann. Man schafft sich eigene Netzwerke und das bringt eine gewisse Genugtuung bei der positiven Bewältigung der anstehenden Aufgaben. Eine weitere große Herausforderung der nächsten Jahre, wird gemeinsam mit dem Werra-Meißner-Kreis, den Städten und Gemeinden sowie den Vereinen und Verbänden, die Erstellung eines Sportentwicklungsplanes sein.

Der bisherige Vorsitzende Siegfried Finkhäuser stellt sich nach zwölf Jahren Amtszeit nicht mehr zur Wahl.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Eschweges Innenstadt bald barrierefrei

Bis Ende des Jahres werden in Eschwege an 20 Stellen die Übergänge über die Straßen barrierefrei und für sehbehinderte geeignet umgebaut.
Eschweges Innenstadt bald barrierefrei

Folgemeldung: Auto kracht auf der B 27 bei Neu-Eichenberg gegen Brückenpfeiler

Laut Polizeimeldung kam es heute um 8 Uhr zu einem schweren Unfall bei Neu-Eichenberg. Ein Fahrzeug ist dort gegen einen Brückenpfeiler geprallt.
Folgemeldung: Auto kracht auf der B 27 bei Neu-Eichenberg gegen Brückenpfeiler

Abgerutscht: LKW prallt gegen Laternenmast

Weil ein LKW-Fahrer nach eigenen Angaben von der Bremse abgerutscht ist, prallte er mit seinem Lastwagen gegen einen Laternenmast und verursachte einen Sachschaden von …
Abgerutscht: LKW prallt gegen Laternenmast

8000 Euro Schaden nach Auffahrunfall

8.000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Auffahrunfall, der sich gestern um 8.45 Uhr auf der B 27 in Höhe der Ortschaft Bad Sooden-Allendorf ereignet hat.
8000 Euro Schaden nach Auffahrunfall

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.