Zirkuszeit im Jugendhaus in Witzenhausen: Kinder stellten eigenes Programm vor

+

Der Kinder- und Jugendzirkus Rambazotti aus Kassel machte Halt im Jugendhaus Freiraum in Witzenhausen. Nach einer Woche Training konnten die Kinder ihre eigene Zirkusshow aufführen.

Witzenhausen. Ein eher ungewöhnliches Bild bot sich in der vergangenen Woche in der Industriestraße in Witzenhausen: Vor dem Jugendhaus Freiraum hatte ein knallgelber Doppeldecker geparkt. Kinder, die auf Einrädern saßen, schoben Einkaufswagen vor sich her und bunte Tücher wirbelten durch die Luft. Aus dem Jugendhaus selbst drang viel Gelächter, aber auch der eine oder andere Ausdruck von Enttäuschung: „Wie soll ich das jemals lernen?“ oder „Mama, Hilfe ,ich falle um!“

Spätestens wenn man das Freizeitheim betreten hatte und einem die Stelzenläufer rund um den Billiardtisch entgegenwackelten, war klar: Im Jugendhaus ist Zirkuszeit.

„Kulturkoffer” an insgesamt fünf Stationen

Der seit 28 Jahren existierende Kinder- und Jugendzirkus Rambazotti aus Kassel hatte über das Programm „Kulturkoffer“ Fördergelder akquirieren können, um das städtische Kulturangebot auch in den ländlichen Raum zu tragen. An insgesamt fünf Stationen in Nordhessen machen professionelle Trainer des Zirkus nun im Laufe der Sommerferien Halt und unterrichten Kinder und Jugendliche in zirkensischen Künsten, wie dem Seil- und Kugellauf, dem Diabolospiel oder der Akrobatik. Neben der Vermittlung der artistischen Künste, geht es bei dem Programm auch um demokratisches Miteinander und gelebte Teilhabe: So waren die Preise gestaffelt, um allen Einkommensschichten die Teilnahme gewährleisten zu können und ein besonderes Augenmerk wurde darauf gelegt, dass mindestens ein Drittel der Teilnehmer einen Migrationshintergrund hat. Auch der Name des Zirkus wurde in einer demokratischen Entscheidung der Kinder gemeinsam gewählt. Alle Kinder konnten nach einem zweitägigen Schnupperzirkeltraining, ihre zwei Lieblingsdiszplinen wählen und vertiefen.

Es zeigte sich im Laufe der einwöchigen Trainingszeit, dass Zirkus besonders gut als Integrationsprojekt wirkt: Auch wenn einige der jungen Artisten erst vor kurzem in Witzenhausen angekommen waren und daher noch wenige Deutschkenntnisse hatten, trugen sie gleichermaßen wie alle anderen am Ende der Woche zur öffentlichen und gut besuchten Aufführung bei. Die Kinder selbst halfen sich bei Übersetzungen und zeigten sich auch sonst hilfsbereit und solidarisch: Der eine hält dem anderen die Hand beim Einradfahren oder Stelzenlauf, der andere erklärt einen Trick, den er selbst gerade erst gelernt hat und auch Pyramiden gelingen nur, wenn alle ihren Platz einhalten und sich aufeinander verlassen können.

Transition Town als Partner vor Ort

26 Kinder stellten mit dem Kinder- und Jugendzirkus Rambazotti eine eigene Show auf die Beine. 

Diese Werte passen gut zum Vereinsziel von Transition Town Witzenhausen, der als lokale Partnerorganisation fungierte und die Anmeldungen und weitere Organisaitionstätigkeiten erledigte. Das Jugendhaus stellte die Räumlichkeiten und die Infrastruktur zur Verfügung und einige Eltern sowie eine Praktikatin halfen tatkräftig beim Training und bei der kulinarischen Versorgung. Zur Aufführung selbst kam Zirkus-Chefin Iris Riedmüller persönlich aus Kassel und warf die Popcorn- und Zuckerwattemaschine an, die im gelben Doppeldecker installiert sind, der dem Zirkus als Tourbus dient.

Die 26 Kinder zwischen sieben und 15 Jahren zeigten dann auf der Bühne ihren Eltern, Verwandten und Freunden, was sie gelernt hatten. Die vier Trainer Timo, Rahel, Jan und Jonas hatten ein beeindruckendes Programm einstudiert, in dem jeder groß herauskam.

Dauerhafter Kinderzirkus in Witzenhausen?

Im Anschluss trafen sich Interessierte, um weitere Schritte zu planen und einen dauerhaften Kinderzirkus in Witzenhausen einzurichten. Von Seiten des Jugendhauses gibt es grünes Licht, was die Räumlichkeiten betrifft und Riedmüller sagte organisatorische Unterstützung von Seiten des „Mutterzirkus“ zu. Für weitere Informationen und Interesse kann man sich an info@ttwitzenhausen.de wenden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Partnerin und tritt Kind

Ein 31-jähriger Mann schlug gestern seine Partnerin und trat auf seine Tochter ein
Mann schlägt Partnerin und tritt Kind

Einbrecher scheitern an Metallfenster

Unbekannte Einbrecher scheiterten an dem Metallfenster einer Gaststätte. Insgesamt neunmal scheiterten die Täter
Einbrecher scheitern an Metallfenster

Soccer Court: Schüler der Rhenanus-Schule planen Fußballfeld auf dem Schulhof 

Das Projekt „Soccer Court" nimmt Formen an. Bei einer Gesprächsrunde stellten die Schüler ihren Plan für das Fußballfeld vor. Nun muss die Anschaffung nur noch …
Soccer Court: Schüler der Rhenanus-Schule planen Fußballfeld auf dem Schulhof 

Vorlesetag in Wickenrode - der Mond ist nicht aus Käse

Hessens Justizministerin Eva Kühne-Hörmann las den Waldmäusen aus dem Buch Armstrong vor
Vorlesetag in Wickenrode - der Mond ist nicht aus Käse

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.