Zuschütten oder erneuern?

+

Heimatverein und Gemeinde wollen Wassertretstelle am Rehberg erhalten – 34.000 Euro an Spenden werden gebraucht.

Abterode. Die Rehberganlage boomt seit Jahren. Immer mehr Familien, Vereine, Einrichtungen und Verbände finden den Weg auf das Gelände, das vor über 30 Jahren vom Heimatverein aus dem Boden gestampft und seither gepflegt und weiter mit Hütten, Spielgeräten und einer Wassertretstelle ausgebaut wurde.Seit 2004 ist diese ausgefliest. Doch jetzt fällt sie im wahrsten Sinne des Wortes auseinander. "Die Fliesen sind locker, so dass sich stetig Wasser darunter ansammelt. Nicht zu vergessen, die Verletzungsgefahr, die von den kaputten Fliesen ausgeht", macht der Vorsitzende des Heimatvereins Abterode, Bernd Füllgrabe, auf ein Problem aufmerksam, das die Mitglieder aus ihrem Geldbeutel nicht lösen können.

"Bisher haben wir die Anlage immer nur repariert, aber jetzt muss endlich etwas passieren. Die Wassertretstelle muss komplett überholt werden.  Zuschütten ist für uns keine Alternative", so Füllgrabe weiter. "Die Erneuerung soll dann mit zur Region passenden Basaltsteinplatten vorgenommen werden",  macht Meißners Bürgermeister Friedhelm Junghans auf die Planung des Projektes aufmerksam.

Kosten von rund 34.000 Euro müssen gestemmt werden

Dabei kämen auf den Verein Kosten in Höhe von rund 34.000 Euro zu. "Der Verein hat jetzt einen Weg gefunden, wie er durch viel Eigenleistung und Spenden die Anlage wieder in Schuss bringen kann", sagt Junghans, der von Seiten der Gemeinde nur einen Bruchteil der Gesamtsumme mitfinanzieren kann.Der Heimatverein selbst geht mit gutem Beispiel voran: 8.000 Euro können allein durch Eigenleistung erbracht werden. Zusätzlich werden 1.500 Euro auf das eigens eingerichtete Spendenkonto eingezahlt.

Jetzt spenden und unterstützen

"Dann bleiben immer noch über 23.500 Euro, damit das Projekt im Frühjahr starten kann", erklärt Junghans, der  mit dem Heimatverein Partner aus der Region sucht, die dabei  helfen, die Tretstelle zu erhalten. Gehofft wird insbesondere auf die Unterstützung der Menschen, die die Rehberganlage regelmäßig nutzen – immerhin gibt es zwischen 35 bis 40 angemeldete Gruppen pro Jahr. Insgesamt kommen jährlich rund 2.000 Besucher, um die Freizeitanlage zu nutzen.Wer das Projekt unterstützen  möchte, richtet seine Spende an: Heimat- und Verkehrsverein Meißner, Wassertretstelle Rehberg, Kontonr.: 26047, BLZ 52250030 sowie IBAN: DE76522500300000026047, BIC: HELADEF1ESW

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ampel auf B7 bei Hessisch Lichtenau noch bis Freitag defekt

Schwerer Unfall auf Kreuzung: Ampel war defekt, Frau missachtete Vorfahrt
Ampel auf B7 bei Hessisch Lichtenau noch bis Freitag defekt

Lions Club Eschwege-Werratal: Die Gewinnnummern des Adventskalenders

Täglich um neun Uhr veröffentlichen wir auf lokalo24.de die Gewinnzahlen des Adventskalenders des Lions Clubs Eschwege-Werratal.
Lions Club Eschwege-Werratal: Die Gewinnnummern des Adventskalenders

Christoph R. Maier wird neuer Geschäftsführer der Gesundheitsholding Werra-Meißner

Der ehemalige Geschäftsführer der Gesundheitsholding kommt an seine Wirkungsstätte zurück und folgt im Amt auf Dr. Claudia Fremder.
Christoph R. Maier wird neuer Geschäftsführer der Gesundheitsholding Werra-Meißner

Unbekannter griff Zeitungszusteller in Eschwege an

Am frühen Samstagmorgen ist ein 51-jähriger Zeitungszusteller aus Wehretal von einem unbekannten Mann in Eschwege angegriffen und verletzt worden. Die Polizei bittet um …
Unbekannter griff Zeitungszusteller in Eschwege an

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.