Zuwachs für "Kleine Strolche": 24 neue Krippenplätze in AWO-Kita

+

Die AWO-Kita Kleine Strolche in Eschwege verfügt seit August über 24 zusätzliche Krippenplätze. Dafür wurde das Gebäude um 265 Quadratmeter erweitert.

Eschwege. Die "Kleinen Strolche" haben Zuwachs bekommen: Am 1. August hat die AWO-Kita zwei neue Krippengruppen für 24 Kinder unter drei Jahren in Betrieb genommen. Ihnen stehen in dem zweigeschossigen Anbau auf rund 265 Quadratmetern zwei großzügig und modern gestaltete Gruppenräume mit Toiletten sowie Schlaf- und Wickelräumen zur Verfügung. Mit drei Regel- und drei Krippengruppen ist die Einrichtung im Himmelreichsgraben nun die größte Kita in Eschwege.

Die Betreuungsquote für Kinder unter drei Jahren liegt in Eschwege bei 38 Prozent. "Den tatsächlichen Bedarf decken wir aber zu 100 Prozent ab", sagt Sozialdezernent Reiner Brill. Er geht jedoch davon aus, dass die Nachfrage weiter steigt –  nicht zuletzt aufgrund des vermehrten Zuzugs von Flüchtlingen.

Derzeit stehen in Eschwege 170 Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren zur Verfügung. Das lässt sich die Stadt rund 2 Millionen Euro pro Jahr kosten – Tendenz steigend. Die jährlichen Kosten von 13.000 Euro für einen Krippenplatz trägt die Stadt zur Hälfte. Rund 15 Prozent werden durch Elternbeiträge finanziert, und 31 Prozent steuert das Land bei. Das hat im Rahmen des "Investitionsprogramms 2013 bis 2014 zur Schaffung von U3-Plätzen" auch die Kosten von 600.000 Euro für den Ausbau der AWO-Kita mit 50 Prozent gefördert.

Der stellvertretende AWO-Kreisvorsitzende Wilhelm Holzhauer zeigte sich erfreut, dass die Stadt den Träger für die Erweiterung auserkoren hat. Der ursprüngliche Plan, ein Gebäude in der Dr.-Walter-Thom-Straße auszubauen, war an den Kosten gescheitert. Im April haben dann die Bauarbeiten im Himmelreichsgraben begonnen.

"Wir sind stolz, dass wir das Projekt in solch kurzer Zeit gestemmt haben", sagte Brill, und Bürgermeister Alexander Heppe, zugleich Baudezernent, hob die Leistung der Mitarbeiter von Bauamt und Baubetriebshof um Fachbereichsleiter Engelbert Thielemann und Architekt Christian Gundlach hervor.

Wer sich selbst ein Bild von der AWO-Kita machen möchte, hat dazu am 28. November, Gelegenheit: Dann findet von 11 bis 15 Uhr ein Tag der offenen Tür mit Adventsbasar statt.

EXTRA-INFO: Waffeln backen

Am Weltspartag, 30. Oktober, backen die "Kleinen Strolche" Waffeln in der Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Werra-Meißner.

Den Erlös aus dem Verkauf wird die Sparkasse verdoppeln.

Mit dem Geld will die AWO-Kita einen Krippenwagen für Ausflüge mit den Kindern unter drei Jahren kaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Lothar Nöding aus Bad Sooden-Allendorf erhält Bundesverdienstkreuz

Der 65-jährige Lothar Nöding aus Bad Sooden-Allendorf hat sich durch viele Jahre Engagement auf politischer Ebene verdient gemacht. Regierungspräsident Hermann-Josef …
Lothar Nöding aus Bad Sooden-Allendorf erhält Bundesverdienstkreuz

Schrottsammler richtet in Hessisch Lichtenau Schaden an

Das Schrottsammeln wurde für einen 55-Jährigen aus Espenau im Ort Walburg teuer. Bei seiner Bummelfahrt richtete er 1.000 Euro Schaden an.
Schrottsammler richtet in Hessisch Lichtenau Schaden an

19-Jähriger übersieht Laterne beim Ausparken

Ein Verkehrsunfall ereignete sich beim Ausparken in Bad Sooden-Allendorf, so die Polizei.
19-Jähriger übersieht Laterne beim Ausparken

Hessisch Lichtenau ist jetzt an den Ars Natura Kunst-Wanderweg angeschlossen 

Der längste Kunst-Wanderweg der Welt, der Ars Natura führt jetzt auch nach Hessisch Lichtenau 
Hessisch Lichtenau ist jetzt an den Ars Natura Kunst-Wanderweg angeschlossen 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.