Zwei randalierende Flüchtlinge in Wohnheim und Gaststätte in Witzenhausen

Betrunken richteten zwei junge Männer, die als Flüchtlinge in Witzenhausen leben, in der Nacht erheblichen Schaden in einer Wohnunterkunft und einer Gaststätte an.

Randalierer in Flüchtlingsunterkunft Witzenhausen mit zum Teil erheblichem Sachschaden

Witzenhausen - Ein 23-jähriger Asylbewerber unbekannter Nationalität randalierte am Samstag gegen 23.50 Uhr in stark alkoholisiertem Zustand in seiner Wohneinheit. Hierbei trat er absichtlich das Waschbecken aus der Wand, wobei die Heißwasserleitung erheblichen Schaden nahm. Durch die großen Mengen austretenden heißen Wassers wurde durch den Wasserdampf die Brandmeldeanlage ausgelöst. Die freiwillige Feuerwehr Witzenhausen konnte den weiteren unkontrollierten Ausfluss eindämmen. Jedoch wurde das 1. Obergeschoss nahezu komplett geflutet. Die FFW setzte 2 Wassersauger ein um weitere Folgeschäden zu verhindern.Der Verursacher wurde im Polizeigewahrsam ausgenüchtert.

Randalierender Mann in Gaststätte

Witzenhausen - Ein 19-jähriger Mann aus Äthiopien pöbelte dam Samstag gegen 1 Uhr die Gäste in einer Gaststätte in der Brückenstraße an. Trotz mehrfachen Aufforderns seitens der Geschäftsinhaberin, war der Mann nicht gewillt die Gaststätte zu verlassen. Bei Eintreffen der Polizei zeigte dieser ein erhebliches aggressives Verhalten gegenüber den einschreitenden Beamten, sodass der unter Alkoholeinfluss stehende Mann im Polizeigewahrsam ausgenüchtert werden musste.

Rubriklistenbild: © FA

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Großalmerode -Pfleger für Friedhöfe sind immer gesucht

In Großalmerode wird viel friedhofspflege ehrenamtlich erledigt - der Bauhof hat zu wenig Personal
Großalmerode -Pfleger für Friedhöfe sind immer gesucht

Jedes Tor zahlt sich für Rot-Weiß Fürstenhagen aus

545 Euro für Rot-Weiß Fürstenhagen - das Geld wird für die Platzpflege benötigt
Jedes Tor zahlt sich für Rot-Weiß Fürstenhagen aus

Grüne organisieren Demonstration gegen Wildtierhaltung vor Zirkus in Eschwege

Tierschützer haben am Samstag vor dem Zirkus, der in Eschwege gastiert, gegen die Haltung von Wildtieren dort protestiert.
Grüne organisieren Demonstration gegen Wildtierhaltung vor Zirkus in Eschwege

Sophia I. ist die neue Kirschenkönigin

Sophia Mausolf ist die 53. Witzenhäuser Kirschenkönigin. Sie tritt als Sophia I. die Nachfolge von Kirschenkönigin Lena I. an, die am Samstag bei der Kesperkirmes …
Sophia I. ist die neue Kirschenkönigin

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.