Wildunfälle: Fuchs sorgt für höheren Schaden als ein Wildschwein

Zwei Wildunfälle meldet die Polizei aus Eschwege, die rund 2.500 Euro Schaden verursacht haben.

Meißner/Wanfried. Zweimal hat es in der Nacht gekracht. Zuerst konnte am 30. September 2017 ein 25-jähriger PKW-Fahrer einen Zusammenstoß mit einem Wildschwein nicht mehr verhindern.

Es entstand Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro an dem Wagen. Das Wildschwein lief nach dem Zusammenstoß in den Wald, so die Polizei. Der Mann aus Sontra blieb zum Glück unverletzt. Der Unfall passierte gegen 1.30 Uhr auf der L 3243 zwischen Germerode in Richtung Abterode.

Gegen 4.28 Uhr ereignete sich ein ähnlicher Unfall auf der B 249 zwischen Frieda und Wanfried. Dort war 45-Jähriger aus dem Südeichsfeld mit seinem PKW unterwegs. Plötzlich überquerte ein Fuchs die Fahrbahn. Ein Zusammenstoß mit dem Tier konnte nicht mehr verhindert werden, schreibt die Polizei.

Es entstand Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro am PKW. Das Tier verendete an der Unfallstelle.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unfall auf Niederhohner Straße - Es muss mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden

Es kam auf der Niederhohner Straße zu einem Unfall, die Bergungsarbeiten dauern noch an
Unfall auf Niederhohner Straße - Es muss mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden

Werra-Meißner: Falsche Polizisten erkundigten sich Telefonisch über Vermögenverhältnisse

Polizei warnt vor falschen Polizisten am Telefon und gibt Sicherheitstipps
Werra-Meißner: Falsche Polizisten erkundigten sich Telefonisch über Vermögenverhältnisse

Mähdrescher geriet auf Feld bei Hollstein in Brand

Mähdrescher brannte wegen technischem Defekt - Feuerwehr konnte schlimmeres verhindern
Mähdrescher geriet auf Feld bei Hollstein in Brand

Das sind Hessens beliebtetes Seen in Hessen bei Instagram

Edersee ist Hessens beliebtester See bei Instagram, Werratalsee landet auf Platz 5
Das sind Hessens beliebtetes Seen in Hessen bei Instagram

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.