Mehr als 150 Schüler beteiligten sich am 28. Schulkonzert des Werra-Meißner-Kreises

1 von 71
28. Schulkonzert des Werra-Meißner-Kreises
2 von 71
28. Schulkonzert des Werra-Meißner-Kreises
3 von 71
28. Schulkonzert des Werra-Meißner-Kreises
4 von 71
28. Schulkonzert des Werra-Meißner-Kreises
5 von 71
28. Schulkonzert des Werra-Meißner-Kreises
6 von 71
28. Schulkonzert des Werra-Meißner-Kreises
7 von 71
28. Schulkonzert des Werra-Meißner-Kreises
8 von 71
28. Schulkonzert des Werra-Meißner-Kreises

Am Donnerstagabend lud der Werra-Meißner-Kreis zu seinem 28. Schulkonzert in das Bürgerhaus Reichensachsen ein.

Reichensachsen - Dort fand das Konzert zum ersten Mal wieder seit 2001 statt. „Auch in diesem Jahr haben sich wieder mehr Schulen beworben, als wir Raum- und Zeit-Kapazitäten haben. Daher müssen wir eine Vorauswahl treffen, gerne würden wir alle Schulen nehmen, die anfragen", sagte Landrat Stefan Reuß in seiner Begrüßung. Eröffnet hatte das Konzert traditionell die Südringgauschule aus Herleshausen mit einem Medley des Gitarrenensembles.

Der Kinderchor Liedertafel der Grundschule Hessisch Lichtenau entführte die rund 450 Gäste und Mitwirkende zu fernen Ländern: Mit ihrem Liederpotpourri „Inselträume" aus der Karibik und der Südsee. Die Bläser-AG „Wichtelgebläse" der Kleeblattschule Wehretal zeigte eine kleine Auswahl ihres Könnens, darunter unter anderem „London Bridge", „Oh Susanna" und „Bruder Jakob".

Mit dem Kinderensemble „Heartchor" stürmten Piraten die Bühne, beteiligt waren hier die Grundschule Am Brunnen vor dem Tore aus Bad Sooden-Allendorf in Kooperation mit der Paul-Moor-Schule Wehretal. Beide hatten zuvor nur zweimal zusammen geprobt, der Auftritt aber gelang den Schülern der Klasse 1 bis 4 und kam beim Publikum gut an. In Verkleidung trat auch der Schulchor der Kleeblattschule Wehretal auf: Mit „Krimi-Zeit" passend mit Sonnenbrille und Trenchcoat als Detektive und Verbrecherjäger.

Während die erste Hälfte des Programms hauptsächlich von Schülern der Klassen 1 bis 4 gestaltet wurde, hatten nach der Pause die älteren Schüler ihren Auftritt. Das Orchester und der Kammerchor der Rhenanus-Schule Bad Sooden-Allendorf brachte den Gästen „Die Moldau" von Bedrich Smetana und „New Moon" von Alexandre Desplat näher. Anschließend präsentierte die Young Marching Band der Valentin-Traudt-Schule Großalmerode mit einer Band-Auswahl ihr Können. „Wir haben zeitgleich einen Auftritt in Großalmerode, daher sind wir nicht voll besetzt hier", sagte Frank Anacker, Übungsleiter der Band. Dem Auftritt tat dies keinen Abbruch, im Gegenteil, nach Wünschen des Publikums gab es sogar noch eine Zugabe. Auch der Schlussact im Programm konnte sich hören lassen. Im Duett zu „He's my brother" sangen zwei Schüler mit musikalischer Begleitung der Band „Boneless".

„Vielen Dank an alle, die heute am Konzert beteiligt waren. Nicht nur an die Aktiven, sondern auch an alle Helfer im Hintergrund", sagte Sylvia Weinert vom Werra-Meißner-Kreis. Vor allem die Technik hatte zu tun: Zwischen jeden Auftritten wurden Mikrofone, Stühle und Bühnenausstattungen an die jeweiligen Gruppen angepasst. „Und jede Gruppe war auf ihre Art und Weise einzigartig. Vielen Dank dafür", so Weinert abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Christoph R. Maier wird neuer Geschäftsführer der Gesundheitsholding Werra-Meißner

Der ehemalige Geschäftsführer der Gesundheitsholding kommt an seine Wirkungsstätte zurück und folgt im Amt auf Dr. Claudia Fremder.
Christoph R. Maier wird neuer Geschäftsführer der Gesundheitsholding Werra-Meißner

Unbekannter griff Zeitungszusteller in Eschwege an

Am frühen Samstagmorgen ist ein 51-jähriger Zeitungszusteller aus Wehretal von einem unbekannten Mann in Eschwege angegriffen und verletzt worden. Die Polizei bittet um …
Unbekannter griff Zeitungszusteller in Eschwege an

Autoknacker in Bad Sooden-Allendorf unterwegs

Autos waren das Ziel der Täter, die im Verlauf des Samstagabends, 7. Dezember, versucht haben, Wertsachen aus mehreren Pkw zu stehlen.
Autoknacker in Bad Sooden-Allendorf unterwegs

B 80 bei Neu Eichenberg ist ab dem 6. Januar voll gesperrt

Neu Eichenberg: Vollsperrung der Bundesstraße 80 ab dem 6. januar
B 80 bei Neu Eichenberg ist ab dem 6. Januar voll gesperrt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.