Ab Mitte September wird gepflastert – Eschweger Marktplatz soll Ende November fertig sein – Geschäftsleute arbeiten unter erschwerten Bedingungen – aber erfolgreich

+

Eschwege. Der Eschweger Marktplatz ist momentan eine einzige Großbaustelle. Keine einfache Zeit für die dort ansässigen Geschäftsleute, di

Eschwege. Der Eschweger Marktplatz ist momentan eine einzige Großbaustelle. Keine einfache Zeit für die dort ansässigen Geschäftsleute, die allerdings das Beste aus der Situation machen. Und auch alles andere als unzufrieden mit dem Fortgang der Bauarbeiten sind.

"Wir arrangieren uns mit der Situation und freuen uns auf die Fertigstellung", sagen Veronika Russek, Geschäftsführerin vom Reisebüro am Marktplatz und Uta Häcker von Kids Fashion. Und auch die Geschäfte florieren trotz Lärm, Dreck, Staub und teilweise schwer zugänglichen Geschäften. "Die Kunden finden uns auch weiterhin, wir spüren keine Beeinträchtigung", sagen beispielsweise Klaus Seiler, Geschäftsführer von EP Sättler, und Matthias Henke, Inhaber von Möbel Henke. Hochzufrieden sind sogar die "Neuen" am Marktplatz, Bastian und Stefanie Rode von Hörgeräte Rode: "Acht Wochen ist unsere Geschäftseröffnung nun her und wir freuen uns über eine ganz tolle Resonanz der Kunden."

Laut Bürgermeister Alexander Heppe gehen die Arbeiten gut voran: "Die Baufirma Kirschner bestätigte mir gestern in einem Gespräch, dass der Marktplatz aus heutiger Sicht zum 30. November fertig sein wird." Die Kanalhausanschluss-Arbeiten seien am vergangenen Freitag abgeschlossen worden. Die Gas- und Wasserarbeiten der Stadtwerke sollen bis 10. August abgeschlossen sein. Im Bereich Marktplatz/ Alter Steinweg müsse noch Kanal zurückgebaut werden. Passiert soll das bis zum 17. August sein.

"Eine Lücke bleibt noch im Bereich der ,U-Bahn’ , der ehemaligen Toilette. Hier müssen die Stadtwerke eine alte durch eine neue Travo-Station ersetzen, um für ausreichend Strom bei städtischen Veranstaltungen zu sorgen", sagt Heppe. Ab Mitte September sollen laut Heppe die Pflasterarbeiten beginnen.Der Hoffnung der Geschäftsleute, dass der Marktplatz bis hinter die Marktkirche Richtung Brühl neu gestaltet wird, erteilte Heppe eine Absage. "An der Ecke von Möbel Henke ist Schluss", so der Bau-Dezernent.

Und auch der große Wunsch einiger Geschäftsleute, in der Mitte des neuen Marktplatzes für Belebung, beispielsweise mit einem Brunnen zu sorgen, ist wohl nicht realisierbar."Wir werden vier Baumpaare pflanzen, drei im Bereich der Parkplätze und eines im oberen Bereich, Nähe Rathaus", so Heppe. Ein Brunnen sei nicht vorgesehen.

Lesen Sie auch den Kommentar "Ein Dietemann-Brunnen, das wär's".

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Wilfried Bode und Otto Hollstein für Engagement ausgezeichnet
Sontraer Stadtkurier

Wilfried Bode und Otto Hollstein für Engagement ausgezeichnet

Seit mehr als vierzig Jahren engagieren sich Wilfried Bode und Otto Hollstein für Sontra.
Wilfried Bode und Otto Hollstein für Engagement ausgezeichnet
Weg zur Selbstheilung
Werra-Meißner-Kreis

Weg zur Selbstheilung

Eschwege. Heilpraktikerin Manuela Scheere bietet einzigartiges Messverfahren an – Osteopathin neu in der Praxis.
Weg zur Selbstheilung
Volkshochschule Werra-Meißner stellt „Geburtstagsprogramm“ vor
Markt Spiegel

Volkshochschule Werra-Meißner stellt „Geburtstagsprogramm“ vor

Zum 100-jährigen Bestehen der Volkshochschulen haben die Verantwortlichen in Eschwege wieder einmal ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Über 400 Veranstaltungen …
Volkshochschule Werra-Meißner stellt „Geburtstagsprogramm“ vor
Ein Rundumblick für Neubürger
Werra-Meißner-Kreis

Ein Rundumblick für Neubürger

Nachdem 2005 die letzte Bürger- und Informationsbroschüre erschienen ist, haben sich Katrin Stützer, Dagmar Schade-Kurz und Christiane Rimbach ans
Ein Rundumblick für Neubürger

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.