Man nennt ihn „The Voice“

+
Fünf Jahre war Matthias Kullik für die Kassel Huskies aktiv.

Eschwege. Von den Huskies in die Kreisstadt: Waldkappeler Matthias Kullik ist Hallensprecher mit Leib und Seele

Eschwege. "Es ist Samstag – gleich 17.30 Uhr. Handballzeit in Eschwege. Hallo Faaaaaans", ertönt es in der OG-Halle bevor die Spieler des ETSV vorgestellt und auf den Platz entlassen werden. Dabei hat ein Mann immer das erste Wort: "Matze The Voice" alias Matthias Kullik, der seit dem 8. August 2006 zum festen Inventar der Handballer gehört und mit seinen Durchsagen für Stimmung unter den Fans sorgt.Doch seine Wurzeln als Hallensprecher hat "The Voice" nicht in der Kreisstadt. Die erste Station des heute 50-Jährigen war in Kassel. "Ich bin damals mit einem Freund zum Eishockey gegangen, aber ganz ehrlich: Eigentlich hatte ich überhaupt kein Interesse daran", so der gebürtige Waldkappeler, der sich dann aber doch vom Husky-Fieber anstecken ließ. Und schon bald saß Matthias Kullik mit im Fanbus, um auch die Auswärtsspiele miterleben zu können.Doch dabei blieb es nicht: Schnell wurde der 50-Jährige zum Fanclub-Betreuer auserkoren – kurze Zeit später dann der nächste Schritt. "Der damalige Hallensprecher verließ nach einem unangenehmen Anlass von jetzt auf gleich das Eis und ging – keiner war mehr in der Sprecherkabine", erinnert sich Kullik zurück, der zunächst den Telefondienst zur Ergebnisdurchsage und später die DJ-Tätigkeit übernahm.

Mit FFH-Moderator Andy Körbel hatte man fürs Eis einen adäquaten Ersatz gefunden. Doch die Freude darüber hielt nicht lange an. Körbel ging und schon wieder standen die Huskies vor dem gleichen Problem. "Sie fragten mich, ob ich mir vorstellen könnte, diesen Job zu übernehmen", so Kullik, der drei Tage Zeit hatte, um sich auf die große Show vor knapp 7.000 Besuchern in der Eishalle vorzubereiten."Mein erstes Spiel war Kassel Huskies gegen die Düsseldorfer Metro Stars. Das war im Oktober 2003", so Kullik weiter. "Die geilsten Spiele waren allerdings immer gegen Frankfurt", erinnert sich "The Voice" zurück, der vom Übergangshallensprecher dann doch ganze eineinhalb Jahre bei den Huskies auf dem Eis verweilte.Bis 2008 agierte er noch als Sprecher in der Kabine und moderierte das WM Eishockey-Vorbereitungsspiel Deutschland gegen Dänemark in Kassel bevor es ihn dann ganz nach Eschwege verschlug.Und so wird "Matze The Voice" auch weiterhin seine Stimme für den ETSV einsetzen und Höhen und Tiefen mit seinem Verein erleben. Sein absolutes Highlight mit den Handballjungs: Der Aufstieg in die Oberliga.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Uwe Marth gibt die Leitung des AWO-Altenzentrums in Hessisch Lichtenau ab

Beate Basler übernimmt die Nachfolge von Uwe Marth im AWO-Altenzentrum von Hessisch Lichtenau
Uwe Marth gibt die Leitung des AWO-Altenzentrums in Hessisch Lichtenau ab

Schwimmbad der Burg Ludwigstein wird saniert

Für die Sanierung des Schwimmbades auf Burg Ludwigstein wurden 67.000 Euro bewilligt
Schwimmbad der Burg Ludwigstein wird saniert

Lions Club Eschwege-Werratal: Die Gewinnnummern des Adventskalenders

Täglich um neun Uhr veröffentlichen wir auf lokalo24.de die Gewinnzahlen des Adventskalenders des Lions Clubs Eschwege-Werratal.
Lions Club Eschwege-Werratal: Die Gewinnnummern des Adventskalenders

Verein für Regionalentwicklung Werra-Meißner stellt LEADER-Förderung vor

Werra-Meißner-Kreis bekommt als Förderregion LEADER-Mittel
Verein für Regionalentwicklung Werra-Meißner stellt LEADER-Förderung vor

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.