Neue Zusammensetzung im Vorstand

Nach der Wahl durch den Stiftungsrat hat sich der Vorstand der Bürgerstiftung am vor kurzem neu konstituiert. Zur Vorsitzenden wurde erneut Ursula Ba

Nach der Wahl durch den Stiftungsrat hat sich der Vorstand der Bürgerstiftung am vor kurzem neu konstituiert. Zur Vorsitzenden wurde erneut Ursula Baumgärtel-Blaschke gewählt. Sie übt dieses Amt seit Gründung der Bürgerstiftung aus. Zur stellvertretenden Vorsitzenden wurde das langjährige Vorstandsmitglied Gudrun Lang gewählt. Weiterhin gehören dem Vorstand Otto Frank, Ilona Friedrich und Wolfgang Fischer an. Wolfgang Fischer aus Neu Eichenberg ist neu im Vorstand der Bürgerstiftung.

Schwerpunkt der 2004 gegründeten Bürgerstiftung Werra-Meißner ist die Unterstützung und Förderung von gemeinnützigen Projekten und innovativen Vorhaben im Werra-Meißner-Kreis. Die dazu notwendigen Mittel bezieht die Bürgerstiftung im Wesentlichen aus den Erträgen des angelegten Stiftungsvermögens sowie aus Spendeneinnahmen, Bußgeldzuweisungen und Überschüssen von Veranstaltungen. Insgesamt konnten seit der Gründung für über 90 Projekte Fördermittel von rund 70.000 Euro gewährt werden. Das Stiftungsvermögen beträgt aktuell 170.000 Euro.

Zu den wesentlichen Aufgaben des ehrenamtlichen Vorstands gehört zur Zeit die Vorbereitung des Jubiläums anlässlich des 10-jährigen Bestehens im nächsten Jahr. Die Bürgerstiftung hofft, dass es ihr anlässlich des Jubiläums gelingt, weitere Zustifter und Förderer zu gewinnen.

Besonders stolz ist der Vorstand auf die Verleihung des Hessischen Demografiepreises für das Projekt "Mach mit Mensch"

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Eschwege richtet Gänsewiese am Werrtalsee ein

Geschützte Wiese soll Wasservögel von den Badestränden fernhalten.
Eschwege richtet Gänsewiese am Werrtalsee ein

Hessisch Lichtenau: Orthopädische Klinik nimmt Covid-Patienten auf

Orthopädisch Klinik hat Covid-Bereich eingerichtet und sich mit Klinikum Werra-Meißner abgesprochen
Hessisch Lichtenau: Orthopädische Klinik nimmt Covid-Patienten auf

„Entenbrot ist Ententod": Schilder in Witzenhausen weisen auf die Gefahren hin

Bitte nicht füttern: Dass für Enten und Schwäne Gefahr entsteht, wenn sie mit Brot gefüttert werden, ist Vielen nicht bewusst. Hinweisschilder in Witzenhausen sollen nun …
„Entenbrot ist Ententod": Schilder in Witzenhausen weisen auf die Gefahren hin

In Bad Sooden-Allendorf wurde eine Frau tot aus einem verqualmten Haus geborgen

Eine 48-Jährige wurde tot aus einem verqualmten Wohnhaus geborgen, die Polizei geht von einer natürlichen Todesursache aus.
In Bad Sooden-Allendorf wurde eine Frau tot aus einem verqualmten Haus geborgen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.