Neues vom Lokalen Bündnis

Wanfried. Der Schirmherr des Bndnis fr Familien Wanfried, Brgermeister Gebhard, lud krzlich die Sprecherinnen der Arbeitsgrupp

Wanfried. Der Schirmherr des Bndnis fr Familien Wanfried, Brgermeister Gebhard, lud krzlich die Sprecherinnen der Arbeitsgruppen Jutta Niklass (Familienfreundliches Lebensumfeld), Marietta v. Stryk (Begegnung der Generationen) und Susanne Marz (Bildung und Betreuung) zu sich ins Rathaus ein, um die weiteren Vorhaben im Jahr 2010 zu diskutieren. Den vielen Aktivitten des Bndnisses geschuldet, war die Agenda auch prall gefllt.

Das erste und zurzeit auch umfassendste Thema waren die Ferienspiele 2010, die nach der guten Resonanz aus 2009 dieses Jahr noch umfangreicher werden sollen. Bereits zahlreiche Spenden sind eingegangen, um den teilnehmenden Kindern ein abwechslungsreiches und kurzweiliges Programm ber zwei Wochen im Sommer bieten zu knnen.

Zur Programmgestaltung haben bereits zahlreiche Vereine, Verbnde, Institutionen, Firmen und Privatpersonen ihre aktive Hilfe angeboten. Auch einige Spenden sind schon eingegangen. 35 Kinder haben sich bereits zu den Ferienspielen 2010 angemeldet, berichtete Susanne Marz zufrieden. Voranmeldungen zu den Ferienspielen sind noch mglich unter: www.lokales-buendnis-wanfried.de. Ein Informationsabend fr die Eltern wird vorrausichtlich am 16.06.2010 stattfinden.

Susanne Marz konnte viel Positives berichten und freute sich insbesondere ber die rege Mitarbeit in der gesamten Arbeitsgruppe und ber viele Ideen, die von den Mitgliedern der Gruppe vorangebracht werden. Insbesondere die Zusammenarbeit mit AWO-Jugendbetreuer Friedrich Klein ist dabei unerstzlich. Sein Erfahrungsschatz bei der Durchfhrung der Ferienspiele ist sehr wichtig, freut sich auch Brgermeister Gebhard, dass Friedrich Klein toll in das Bndnis eingebunden ist. Das wichtige Thema Kinder- u. Jugendarbeit wird nun von mehreren Akteuren bearbeitet. Die Ergebnisse knnen sich sehen lassen. Neben den Ferienspielen prft die Arbeitsgruppe im Moment die Mglichkeit, einen "Walking Bus" einzurichten, d.h. Schulkinder sollen an bestimmten "Haltestellen" abgeholt werden und unter Aufsicht zu Fu zur Schule begleitet werden.

Marietta v. Stryk, Sprecherin der Arbeitsgruppe Begegnung der Generationen, berichtete von den Kinonachmittagen, die im Januar zum ersten Mal stattfanden. Die Resonanz war so berwltigend, das ab 24. Oktober die Kinonachmittage fortgesetzt werden. Nach den Osterferien soll ein Computerschnupperkurs fr Senioren, das Angebot des Arbeitskreises erweitern. Schler der ESS haben sich zur Verfgung gestellt den Senioren zu erklren: Was ist das Internet? Auerdem mchte der Arbeitskreis gemeinsam mit der freiwilligen Feuerwehr Wanfried einen Informationsnachmittag zum Thema Brandschutz organisieren. Auch das Thema Testament, Patientenverfgung etc. interessiert unsere Senioren, zu diesen Themen wird im Herbst eine Informationsveranstaltung stattfinden.

Wie viel sich zurzeit in Wanfried bewegt, zeigt auch der Bericht von Jutta Niklass (Arbeitsgruppe Familienfreundliches Lebensumfeld), die von den Erfolgen des Wanfrieder Kleiderstbchens berichten konnte. Viele Menschen nutzen bereits die gespendeten Kleider und geben ihrerseits gebrauchte Kinderkleidung ab. Auch gibt es bereits viele Spenden, die knftig auch fr weitere Projekte des gesamten Bndnisses genutzt werden knnen. Als weiteren Schritt plant die Gruppe um Jutta Niklass einen Kochkurs fr junge Eltern, der vermutlich nach den Sommerferien starten soll. Auch ber die Einrichtung eines Tanztees wurde bereits nachgedacht. Hierzu gibt es zurzeit noch keine konkreten Planungen. Auf dem Programm steht auch die Untersttzung fr Familien in schwierigen Betreuungssituationen. (Hilfe in den ersten Wochen nach Geburt / Untersttzung bei Zeitengpssen in Familien / Senioren, die auf Kinder aufpassen Leihgroeltern) Dieses wichtige Thema soll als nchstes Projekt vorangetrieben werden.

Brgermeister Gebhard zeigte sich sehr erfreut ber die Berichte der drei Arbeitsgruppen. Neben vielen anderen ehrenamtlichen Aktionen und Initiativen machen die Berichte der drei Arbeitsgruppen deutlich, dass sich in Wanfried viel bewegt und die Menschen engagiert und auf hohem Einsatzniveau fr ihre Heimat arbeiten. Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in den drei Arbeitsgruppen kommen sowohl aus der Kernstadt als auch aus den Stadtteilen. Auch das ist gut und wichtig, zeigt sich Gebhard begeistert. Die Wanfrieder Brgerinnen und Brger sind freinander da und die stdtische Gemeinschaft funktioniert gut, attestiert er. Viele Initiativen, die heute im Bndnis eingebunden sind, gab es bereits vor der Grndung des Bndnisses in Wanfried. So waren es bspw. die Seniorenkommission der Stadt oder der Arbeitskreis Soziales uvm. Unter dem gemeinsamen Logo haben sich nun alle Initiativen vereint. So freuen sich die Arbeitsgruppensprecherinnen genauso wie Brgermeister Gebhard und die Koordinatorin im Rathaus Gabriele Thomas ber weitere Mitstreiter(innen) und rufen auf, sich bei Interesse an die Verantwortlichen zu richten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Sonderimpfung mit AstraZeneka - Ab 28. Juni gibt es Impfungen ohne Termin

Im Impfzentrum Eschwege können sich Menschen des Werra-Meißner-Kreises impfen lassen
Sonderimpfung mit AstraZeneka - Ab 28. Juni gibt es Impfungen ohne Termin

Kaplan Michael Sippel ist nun für die Kirchengemeinde Heilige Familie Sontra zuständig

Neben der Pfarrei Heilige Familie Sontra übernimmt Kaplan Michael Sippel seit Anfang August auch Aufgaben in Eschwege und Wanfried.
Kaplan Michael Sippel ist nun für die Kirchengemeinde Heilige Familie Sontra zuständig

Im Mai kommt die Gelbe: Tonne ersetzt in Eschwege die Säcke

Ab Mai werden bei den Haushalten in Eschwege die Gelben Tonnen geleert. Der Gelbe Sack wird damit abgelöst.
Im Mai kommt die Gelbe: Tonne ersetzt in Eschwege die Säcke

"Feuer und Flamme" fürs Mittelalter

Drachen, Elfen, Hexen und eine ganze Riege an Rittersleuten mit Gefolge hatten am vergangenen Wochenende Burg Hanstein fest in ihrem Griff. Zwei Tage lang konnten kleine …
"Feuer und Flamme" fürs Mittelalter

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.