Offenlegung der Pläne: Einwendungen zum SuedLink sind ab sofort möglich

Bis zum 7. Juni sind Einwendungen von Privatpersonen und von anerkannten Umweltverbänden zum Erdkabelprojekt SuedLink  möglich.

Werra-Meißner. Die Bundesnetzagentur hat mit der öffentlichen Auslegung der Planungsunterlagen am 8. April das Beteiligungsverfahren zum Erdkabelprojekt SuedLink eröffnet. Bis zum 7. Juni sind Einwendungen von Privatpersonen und von anerkannten Umweltverbänden möglich. Außerdem werden der Werra-Meißner-Kreis, die Kommunen und das Regierungspräsidium in Kassel in ihrer Funktion als „Träger öffentlicher Belange“ über Stellungnahmen beteiligt.

„Jetzt geht es darum, alle Gegenargumente bei der Bundesnetzagentur vorzubringen“, betont Erster Kreisbeigeordneter Dr. Rainer Wallmann und ruft dazu auf, möglichst zahlreiche Einwendungen mit konkreten Nennungen so genannter Raumwiderstände im geplanten Korridor einzureichen. Dazu zählen neben naturschutzfachlichen Aspekten unter anderem auch Hinweise auf Wohnbebauungen, Siedlungsstrukturen, Straßen und Leitungen für Strom, Gas und Wasser.

Nur wer seine Einwendung innerhalb der Beteiligungsfrist abgibt, hat die Möglichkeit, an den abschließenden Erörterungsterminen im Herbst 2019 teilzunehmen. Einwendungen können elektronisch per Onlineformular (www.netzausbau.de/beteiligung3-c oder www.netzausbau.de/beteiligung4-c) eingegeben oder schriftlich an die Bundesnetzagentur, Referat 804, Postfach 8001, 53105 Bonn (Betreff: Vorhaben 3, Abschnitt C und Vorhaben 4, Abschnitt C) gerichtet werden. Die Einwendungen sollten gegen beide Vorhaben erhoben werden, rät Dr. Wallmann. Die schriftliche Einwendung muss eigenhändig unterschrieben sein. Eine Eingangsbestätigung ist nicht vorgesehen.

Einsichtnahme auch in Eschwege

Der Werra-Meißner-Kreis hat bei der Bundesnetzagentur bewirkt, dass als zusätzlicher Bürgerservice die Einsichtnahme der Akten nicht nur in Kassel, sondern auch vor Ort möglich wird. „Es ist für die betroffenen Menschen im Werra-Meißner-Kreis nicht zumutbar, zur Einsicht der Unterlagen nach Kassel fahren zu müssen“, so Dr. Wallmann. Vom 8. April bis 7. Mai erfolgt daher die Auslegung von Kopien der Akten beim Werra-Meißner-Kreis, Fachbereich Landwirtschaft, Honer Straße 49 in Eschwege-Oberhone, Raum 014. Eine Einsicht ist möglich von Montag bis Freitag in der Zeit von 9.30 bis 12 Uhr und Donnerstag von 14 bis 17 Uhr. Die Einsichtnahme ist nur nach telefonischer Anmeldung unter S 05651-302-4801 möglich.

Rubriklistenbild: © Archiv

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Verkehrsbehinderungen durch Ummarkierungen bei Witzenhausen

Zukünftig geht es zweispurig nach Göttingen und einspurig nach Eschwege
Verkehrsbehinderungen durch Ummarkierungen bei Witzenhausen

Großalmerode vermietet alte Kita an Hessisch Lichtenau

Statt Abriss folgt Vermietung. Großalmerode hilft Hessisch Lichtenau mit Kindergartengebäude aus. 
Großalmerode vermietet alte Kita an Hessisch Lichtenau

Freibad Wanfried verlängert die Saison

Die Schwimmbadsaison 2019 geht in die Verlängerung. In Absprache mit dem Vorsitzenden des Fördervereins Schwimmbad und Schwimmmeisterin Kerstin Schlee bleibt das …
Freibad Wanfried verlängert die Saison

Großalmerode: Die neuen Heimatfest-Artikel sind da

Bis zum Heimatfest 2020 in Großalmerode dauert es noch ein knappes Jahr. Die Wartezeit kann man sich mit den neuen Heimatfest-Artikeln verkürzen
Großalmerode: Die neuen Heimatfest-Artikel sind da

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.