„Pipeline bleibt auf der Tagesordnung“

Werraversalzung: Hessens Umweltministerin Lautenschlger nimmt Stellung zur Entscheidung im niederschsischen LandtagWiesbaden. In der aktue

Werraversalzung: Hessens Umweltministerin Lautenschlger nimmt Stellung zur Entscheidung im niederschsischen Landtag

Wiesbaden.In der aktuellen Kontroverse um den mglichen Bau einer Pipeline fr Kalisalzlauge hlt Hessens Umweltministerin Silke Lautenschlger den Ausgang fr offen.

Ungeachtet der derzeit skeptischen Haltung Niedersachsens, ist in dieser Frage das letzte Wort definitiv noch nicht gesprochen. Das Thema ist und bleibt auf der Tagesordnung, sagte Lautenschlger am Donnerstag in Wiesbaden. Der niederschsische Landtag hatte sich am Mittwoch mehrheitlich gegen den Bau einer Abwasser-Pipeline in die Nordsee ausgesprochen.

Die Ministerin fgte hinzu, unabhngig vom Bau der Leitung wrden technische Verbesserungen bei der Kaliproduktion lngst sorgfltig geprft. Dies hatte der Landtag in Hannover gefordert.

Wir loten auf Fachebene und mit den engagierten Vertretern des Runden Tisches intensiv aus, was kurzfristig machbar ist und ob moderne Verfahren auf mittlere Sicht eine weitere deutliche Verminderung bringen knnen. Ziel sei die notwendige Entlastung von Werra und Weser von Salzeintrgen und der Schutz des Grundwassers. Es gehe aber selbstverstndlich auch um den Erhalt der Arbeitspltze beim Kasseler Dngemittelhersteller K+S.

Lautenschlger rief die politisch Verantwortlichen in Niedersachsen auf, weiter ergebnisoffen in knftige Gesprche zu gehen. Dies liege auch in deren eigenem Interesse. Es liegt auf der Hand, dass auch die Weseranlieger flussabwrts stark davon profitieren, wenn die Wasserqualitt verbessert wird. Heute ist quasi die Weser die Pipeline.

------------------------------------------------------------------------------------------

Lesen Sie hier mehr zum Thema:

Werra: Ohrfeige fr Runden Tisch Niederschsischer Landtag erteilt Pipeline-Fiktion des Runden Tisches ein Absage K+S soll neueste Technik einsetzen

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Galaprunksitzung des CCF in Fürstenhagen - ohne Tür

In Fürstenhagen feierte man in der Mehrzweckhalle die große Galaprunksitzung des CCF
Galaprunksitzung des CCF in Fürstenhagen - ohne Tür

Ist noch Schriftführerin beim Rommé: Anne Wicht aus Reichensachsen feiert 100. Geburtstag

Anna Wicht wohnt seit einem Jahr in Reichensachsen. Am Donnerstag feierte die gebürtige Berlinerin mit ihrer Tochter, weiteren Verwandten und Freunden ihren 100. …
Ist noch Schriftführerin beim Rommé: Anne Wicht aus Reichensachsen feiert 100. Geburtstag

Neue Trikots für den FC Großalmerode

In den Vereinsfarben blau und weiß und mit neuem Sponsor auf dem Trikot werden die Kicker des FC 1920 Großalmerode e.V. in die Rückrunde gehen.
Neue Trikots für den FC Großalmerode

Freie Waldorfschule Eschwege: Umweltpreis-Sieger 2019 pflanzten letzten Baum in der Obstbaumallee

Ehrenamtliches Engagement für Umwelt, Natur und Klima zeichnet der Werra-Meißner-Kreis auch in diesem Jahr wieder mit dem Umweltpreis aus. Bewerben kann sich bis zum 1. …
Freie Waldorfschule Eschwege: Umweltpreis-Sieger 2019 pflanzten letzten Baum in der Obstbaumallee

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.