22-Jähriger lebensgefährlich verletzt

+
22-Jähriger bei Unfall lebensgefährlich verletzt

Junger Mann prallte zwischen Friedrichsbrück und Helsa mit Pkw gegen einen Baum

Helsa - Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am frühen Mittwochabend auf der L 3400 zwischen Friedrichsbrück und Helsa ereignet. Zur Unfallzeit befuhr ein 22-jähriger Pkw-Fahrer aus Melsungen die Landstraße in Richtung Helsa. Auf einer Gefällstrecke - in einer Rechtskurve - kam der 22-Jährige mit seinem Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab, geriet auf die Bankette und drehte sich mit dem Auto um die eigene Achse.

 Das Fahrzeug prallte anschließend mit der Fahrerseite gegen einen Baum, wodurch der Fahrer eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt wurde. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Motorblock aus dem Fahrzeug gerissen und 30 Meter von dem Fahrzeug wieder aufgefunden. 

Der 22-Jährige wurde durch die alarmierte Feuerwehr geborgen und notärztlich versorgt, bevor er in die Uniklinik gebracht wurde. 

Durch die Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter zur Klärung der Unfallursache beauftragt. Während der Unfallaufnahme war die Landesstraße voll gesperrt. Der Sachschaden wird mit rund 6000 Euro angegeben.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Flugzeug bei Hessisch Lichtenau abgestürzt

Pilot stirbt an der Unfallstelle auf dem Bundeswehrgelände
Flugzeug bei Hessisch Lichtenau abgestürzt

Die Interessengemeinschaft Thüringer Straße spendete ans Tierheim Eschwege

Auch in Corona-Zeiten spendet die Interessengemeinschaft Thüringer Straße an das Tierheim Eschwege
Die Interessengemeinschaft Thüringer Straße spendete ans Tierheim Eschwege

Klosterbrauerei hat die ersten Gewinner ihres neuen Sommer-Kronenkorkenspieles ausgelost

Zahlreiche Gewinner*innen beim Sommergewinnspiel der Klosterbrauerei - zwei Chancen gibt es noch
Klosterbrauerei hat die ersten Gewinner ihres neuen Sommer-Kronenkorkenspieles ausgelost

Futter wurde von Flammen geraubt: Zuchtbetrieb braucht Heu für Rinder

In Laudenbach brannte eine Scheune mit Futtervorräten nieder - Hof hofft auf Heu- und Stroh-Spenden
Futter wurde von Flammen geraubt: Zuchtbetrieb braucht Heu für Rinder

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.