Polizei am Rande der Belastbarkeit

Mehr als 1.000 Stellen in den vergangenen Jahren abgebautKassel/Werra-Meiner. Durch den Abbau von ber 1.000 Stellen bei der hessis

Mehr als 1.000 Stellen in den vergangenen Jahren abgebaut

Kassel/Werra-Meiner. Durch den Abbau von ber 1.000 Stellen bei der hessischen Polizei in den vergangenen acht Jahren erhht sich die Belastung fr diejenigen, die im aktiven Dienst arbeiten. Dies kritisierte die Sprecherin der nordhessischen SPD-Landtagsabgeordneten, Brigitte Hofmeyer, am Freitag nach einem Gesprch mit Volker Zeidler, Vorsitzender der GdP-Bezirksgruppe Nordhessen, und Guido Winnige, stellvertretender Vorsitzender der GdP-Bezirksgruppe Nordhessen sowie Kreisgruppenvorsitzender der GdP im Werra-Meiner-Kreis. Darber hinaus seien seit 2007 zustzlich 72 Stellen in Nordhessen abgebaut worden.

Der drastische Personalabbau seit Jahren sei durch eine verfehlte Personalpolitik bei der Polizei verursacht worden. So hat man jahrelang nur 250 Polizeianwrter neu eingestellt, obwohl etwa 450 Polizisten jhrlich in den Ruhestand verabschiedet wurden, brachte es Hofmeyer auf den Punkt. Fr diejenigen, die im Schichtdienst ttig sind, sei die Erhhung auf 42 Stunden in der Woche ein unertrglicher Zustand geworden. Denn sie mssten dadurch etwa 20 Tage mehr arbeiten, sagte Hofmeyer nach dem Gesprch mit den GdP-Vertretern.

Ein weiteres Problem seien die mittlerweile zum Dienstalltag gehrenden Sondereinstze. Denn durch den stetigen Personalabbau bei der Bereitschaftspolizei wrden die Einstze bei Groveranstaltungen insbesondere in Sdhessen immer mehr auf die Vollzugspolizei bertragen. Die fehlen dann in den Revieren Nordhessens, ergnzte die SPD-Politikerin. Vor dem Hintergrund, dass zahlreiche Angestelltenstellen in den vergangenen Jahren abgebaut worden seien, erhhe sich die Belastung fr den Einzelnen zustzlich, da die Vollzugsbeamten immer mehr Verwaltungsttigkeiten bernehmen mssen. Ermittler sitzen am Schreibtisch fest, anstatt auf den Straen zu ermitteln, beschreibt Hofmeyer die derzeitige Praxis.

Polizei braucht Planungssicherheit

Die SPD habe seit Jahren die fehlenden Einstellungen kritisiert und auf die Personalmisere bei der Polizei hingewiesen. Diese Einstellungspraxis msse sich jetzt ndern, mehr Anwrter mssen eingestellt werden. Die Polizei braucht langfristig Planungssicherheit. Auf keinen Fall darf die Bereitschaftspolizei weiter abgebaut werden, forderte Hofmeyer abschlieend.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Abkochgebot für Trinkwasser in Niederdünzebach ist aufgehoben

Wie die Stadtwerke Eschwege mitteilt, ist das Abkochgebot für Trinkwasser in Niederdünzebach aufgehoben.
Abkochgebot für Trinkwasser in Niederdünzebach ist aufgehoben

Sattelzug rutschte auf der B 400 nahe Wommen in den Graben

Der Fahrer eines Sattelzuges gab an, von einem entgegenkommenden Fahrzeug stark geblendet worden zu sein. Daher kam er nach rechts von der Fahrbahn ab.
Sattelzug rutschte auf der B 400 nahe Wommen in den Graben

Actionpark Hirschhagen bietet neue Escape Rooms

Bildergalerie: Indiana Jones-Feeling im Actionpark Hirschhagen
Actionpark Hirschhagen bietet neue Escape Rooms

Busfahrer leicht verletzt- Linienbus kommt bei Herleshausen von der Straße ab

Am Dienstagmorgen kam aus ungeklärter Ursache ein Linienbaus bei Herleshausen von der Straße ab und landet in Zaun.
Busfahrer leicht verletzt- Linienbus kommt bei Herleshausen von der Straße ab

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.