Professur bedroht

Es kocht am Fachbereich 11 kologische Agrarwissenschaften der Universitt KasselWitzenhausen. Am Donnerstag kam es am Fachber

Es kocht am Fachbereich 11 kologische Agrarwissenschaften der Universitt Kassel

Witzenhausen. Am Donnerstag kam es am Fachbereich kologische Agrarwissenschaften der Universitt Kassel zu Protestaktionen. Der Grund: Die in den Augen der Studenten undemokratisch beschlossene Abschaffung der weltweit ersten Professur fr biologisch-dynamische Landwirtschaft durch das Dekanat des Fachbereichs 11 und dem Prsidenten der Universitt Kassel, Prof. Dr. Rolf- Dieter Postlep. Am kommenden Mittwoch, 3. November, soll diese Entscheidung im Rahmen der Fachbereichsratssitzung durch den Prsidenten bekanntgegeben werden, teilten die Studenten mit. Bei der Professur handelt es sich um eine Stiftungsprofessur, die im Jahr 2005 am Fachbereich 11 eingerichtet und fr sechs Jahre von mehreren Stiftern, unter anderem der Software AG, der Zukunftsstiftung Landwirtschaft und der Alnatura GmbH finanziert wurde.

,Keine Bemhungen der Uni'

Im Vertrag zwischen den Stiftern und der Universitt sei folgendes vereinbart worden, dass sich die Universitt Kassel im Zusammenwirken mit dem Fachbereich um die Fortfhrung der Professur nach Auslaufen der Stiftungsfinanzierung nachhaltig bemht. Diese Bemhungen haben von Seite des Dekanats und des Prsidiums nicht stattgefunden, meint Mathias Ristel, Absolvent am Fachbereich 11. Der zur Entscheidungsfindung um die Fortfhrung der Professur eingesetzte Evaluationsrat wurde nach anderthalbjhriger Arbeit am Tag vor der Verffentlichung seiner Ergebnisse vom Prsidenten darber informiert, dass die Professur abgeschafft wird! Somit wurden die demokratisch gewhlten Strukturen am Fachbereich bergangen, so der junge Absolvent weiter. Seine ehemalige Kommilitonin Johanna Kirsten fgt hinzu: Fakt ist, dass fr viele Studienanfnger die Chance, Vorlesungen zur biologisch-dynamischen Landwirtschaft zu besuchen, mit ausschlaggebend fr die Wahl des Studienortes war!

Offensichtlich scheinen solche Fakten nicht im Interesse des Prsidenten zu liegen. Sonst htte er vor rund zwei Wochen das Angebot der derzeitigen Stifter zur Weiterfinanzierung der Professur ber einen Zeitraum von zwei bis drei Jahren nicht abgelehnt, so Student Philip Julius. Die Studenten befrchten eine Aufweichung des scharf umrissenen kologischen Profils am Standort Witzenhausen. Sie fordern vom Dekanat und dem Prsidium, den Vertragsbruch zu beenden und sich fr die Fortfhrung der Professur fr biologisch-dynamische Landwirtschaft einzusetzen. Darber hinaus werden die Abkehr von undemokratischen Prozessen und die klare Positionierung zum kolandbau verlangt.

Um diesen Forderungen Nachdruck zu verleihen, finden vielfltige Protestaktionen statt, welche am 3. November mit der Fachbereichsratssitzung und einer von den Studenten im Vorfeld der Veranstaltung angekndigten Grodemo ihren vorlufigen Hhepunkt erreichen werden. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, an Proteste teilzunehmen, oder sich ber diese zu informieren, sagt Sprecherin Cora Hansen, Email: cora-hans@web.de (klick!)

+++EXTRA-INFO+++

Hintergrund

Die kologische Landwirtschaft teilt sich in verschiedene Gruppierungen ein, darunter die biologisch-dynamische Landwirtschaft. Sie setzt eine nachhaltige Produktion voraus. Neueste Erkenntnisse ber Umweltschutz und naturschonender kologie kommen zum Einsatz. Bei Letzterem wird der Betrieb als ein Individuum angesehen, welches eine gewisse Artenvielfalt bentigt. Durch kologische Produktionsmanahmen soll das Gleichgewicht der Natur erhalten bleiben. Die Uni Witzenhausen nimmt in diesem Bereich eine weltweite Vorreiterrolle ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Die Impfzentren in Eschwege und Fritzlar starten m 9. Februar

Die Impfzentren der Landkreise sind vorbereitet.
Die Impfzentren in Eschwege und Fritzlar starten m 9. Februar

Windpark kommt ohne Zustimmung Großalmerodes

Großalmerode möchte wenigstens finanziell von Windpark profitieren
Windpark kommt ohne Zustimmung Großalmerodes

Aktuelle Covid-19-Fallzahlen aus dem Werra-Meißner-Kreis: Keine Neuinfizierung in den letzten sieben Tagen

192 Genesene, 214 bestätigte Fälle und 16 Verstorbene verzeichnet der Werra-Meißner-Kreis heute.
Aktuelle Covid-19-Fallzahlen aus dem Werra-Meißner-Kreis: Keine Neuinfizierung in den letzten sieben Tagen

Werra-Meißner-Kreis richtet ein Corona-Bürgertelefon ein

Ab sofort gibt es ein Corona-Bürgertelefon vom Werra-Meißner-Kreis.
Werra-Meißner-Kreis richtet ein Corona-Bürgertelefon ein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.