29 Prozent weniger Wasserkosten

Versorger mssen laut BGH ihre Preise senken aber was ist mit unseren Stadtwerken?Von SONJA LIESEEschwege/Wiesbaden. Der Beschluss

Versorger mssen laut BGH ihre Preise senken aber was ist mit unseren Stadtwerken?

Von SONJA LIESE

Eschwege/Wiesbaden. Der Beschluss des Bundesgerichtshofs zu den Wasserpreisen in Wetzlar sei ein groer Sieg fr die Verbraucher und htte sogar Signalwirkung ber Hessen hinaus, so der hessische Wirtschaftsminister Dieter Posch ber den Ausgang des Verfahrens zwischen dem Hessischen Wirtschaftsministerium und dem Wetzlaer Versorgungsunternehmen Enwag. Die vom Wirtschaftsministerium als Landeskartellbehrde erstrittene Entscheidung wrde laut Posch sogar bundesweit richtungsweisend sein.

Enwag muss daher die Preise senken. Um ganze 29 Prozent. Lediglich die Rckzahlung an die Wasserkunden wurden vom BGH fr unzulssig erklrt.

Das ist nicht nur ein guter Tag fr die Wasserkunden in Wetzlar, sagte der Minister. Die hchstrichterliche Entscheidung werde Auswirkungen auf die acht brigen in Hessen laufenden Verfahren haben und sei eine Ermutigung fr die Landeskartellbehrde, weiter gegen berhhte Wasserpreise vorzugehen.

Stadtwerke Eschwege im Visier

Zu den acht weiteren gehrt unter anderem auch Eschwege. Auch gegen die Stadtwerke wird zur Zeit wegen berhhter Preise ermittelt. Wir mussten bereits unsere Kosten nachweisen, so Heidi Weber von den Stadtwerken Eschwege, aber im Prinzip sind wir jetzt bereits defizitr. Das Unternehmen zahlt eigentlich beim Wasser drauf. Ein dickes Minus steht unter dem Strich. Trotzdem wurden wir bereits vom Ministerium aufgefordert, die Preise zu senken. Ob wir tatschlich die Preise senken mssen, steht noch in den Sternen.

Als Wirtschaftsminister ist es meine Aufgabe, im Interesse des Verbrauchers monopolistische Strukturen im Auge zu behalten und gegebenenfalls aufzubrechen, begrndete der Minister sein Vorgehen. Bei der Wasserversorgung haben wir es mit einem natrlichen Monopol zu tun. Anders als etwa beim Strom herrscht hier kein Wettbewerb, Brger und Gewerbekunden knnen nicht zu anderen Anbietern wechseln. Weil der Wettbewerb fehlt, werden Sparpotenziale nicht genutzt oder gar nicht erst gesucht. Den Preis dafr zahlen die Kunden. Weber hingegen sagt: Wir bieten bereits kundenfreundliche Preise an, aber liegen eigentlich unter dem Preis, den wir verlangen mssten. Wenn man unsere Preise aber mit denen anderer kommunaler Wasserversorger vergleicht, sind wir gnstig.

Nicht pfel mit Birnen vergleichen

Den Grund fr die Diskussionen sieht Weber folgendermaen: Eigenstndige Wasserversorger werden hier mit kommunalen verglichen, die ganz andere Kosten aufzuweisen haben. Ein Preisvergleich ist daher schwierig. Denn schlielich kann man ja auch nicht pfel mit Birnen vergleichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Die Polizei warnt Tierhalter vor möglichen Giftködern in Meinhard Grebendorf

Möglicherweise wurden Giftköder in der Umgebung von Grebendorf ausgelegt, die Polizei ermittelt.
Die Polizei warnt Tierhalter vor möglichen Giftködern in Meinhard Grebendorf

Das Volks- und Heimatfest „Breitwiesn“ in Sontra ist abgesagt

Die Stadt Sontra sagt die „Breitwiesn" aus Gründen der Gesundheitssicherheit ab.
Das Volks- und Heimatfest „Breitwiesn“ in Sontra ist abgesagt

Ohne DIN-Normen: Selbstgenähte Mundschutzmasken nur für eigenen Gebrauch

Der Werra-Meißner-Kreis weist darauf hin, dass selbst genähte Mundschutzmasken, die nicht den DIN-Normen entsprechen, nur für den eigenen Gebrauch zu nutzen sind. In …
Ohne DIN-Normen: Selbstgenähte Mundschutzmasken nur für eigenen Gebrauch

Aktionstag „Weniger Osterfeuer ist mehr Kompost“ in Weidenhausen wird verschoben

Wegen der Corona-Krise findet keine Annahme von Grünschnitt in der Abfallentsorgungsanlage Meißner-Weidenhausen am 4. April statt.
Aktionstag „Weniger Osterfeuer ist mehr Kompost“ in Weidenhausen wird verschoben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.