Punktesammler auf der A7

Zivilfahnder erwischen zwei Raser Kurstdter muss 1.200 Bugeld zahlenBad Sooden-Allendorf. Solche Flle eklatanter Ges

Zivilfahnder erwischen zwei Raser Kurstdter muss 1.200 Bugeld zahlen

Bad Sooden-Allendorf. Solche Flle eklatanter Geschwindigkeitsberschreitungen kommen im normalen Arbeitsalltag uns zivilen Fahndern, die auf den Autobahnen und den Bundesstraen in Nordhessen mit ihrem zivilen Videofahrzeug auf der Suche nach Rasern unterwegs sind, eher selten vor, sagt Polizeioberkommissar Thomas Frowein von der Kasseler Verkehrsinspektion. Gleich zwei Autofahrer dieser Kategorie

erwischten die Oberkommissare Thomas Frowein und sein Kollege Torsten Sadowski am Montag mit rund 100 Stundenkilometern ber der vorgeschriebenen Hchstgeschwindigkeit auf der A7 zwischen den Autobahnanschlussstellen Hann. Mnden-Lutterberg und Kassel-Nord.

24-Jhriger wollte Kumpel zur Fahrschule bringen

Als erster ging den beiden Fahndern ein 24-jhriger Autofahrer aus Bad Sooden-Allendorf (Werra-Meiner-Kreis) um kurz vor 11 Uhr ins Netz. Er war mit seinem VW Passat zunchst in einer 120er-Strecke mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 178 km/h in Richtung Kassel unterwegs. Aber es ging noch schneller. In einer folgenden 80er-Zone wurden zunchst 183 km/h im Schnitt erreicht, kurz darauf ber eine Messstrecke von 645 Metern sogar ein Durchschnitt von 193 km/h. Dabei war der Wagen zum Teil mit ber 200 km/h unterwegs. Insgesamt 183 km/h knnen ihm nach Abzug der Toleranz zur Last gelegt werden.

Das wars mit der Fahrgemeinschaft

Als die Polizisten den 24-Jhrigen kurz vor Kassel-Nord stoppten, hatte der auch schon eine Ausrede parat: Er habe seinen Beifahrer pnktlich zu einer Fahrstunde nach Kassel bringen wollen. Normalerweise wrde den 24-Jhrigen ein Bugeld von 600 Euro, vier Punkte in der Verkehrssnderkartei in Flensburg und drei Monate Fahrverbot erwarten. Da er jedoch kurz hintereinander mehrfach die Geschwindigkeit so heftig berschritt, gehen die Polizeibeamten von einem vorstzlichen Handeln und nicht von Fahrlssigkeit aus. Die Summe verdoppelt sich auf 1.200 Euro Die Punktzahl in Flensburg und die Dauer der fhrerscheinlosen Zeit ndern sich aber nicht. Doppeltes Pech noch fr den Bad Soodener: Wie er den Polizisten sagte, hat er eigentlich eine Fahrgemeinschaft zu seiner Arbeitsstelle. Zu viert seien sie normal und htten sich immer abgewechselt, die drei anderen htten aber im Moment auch keinen Fhrerschein.

A3-Fahrer war auch hnlich schnell unterwegs

Etwa eine halbe Stunde spter erwischten die Gesetzeshter den nchsten Raser, den Fahrer eines Audi A3 aus Unna. Er war im 80er-Bereich mit 175 Stundenkilometern als errechnete Durchschnittsgeschwindigkeit unterwegs. Nach Abzug der Toleranz wird ihm eine berschreitung von 86 km/h. zur Last gelegt. Er muss, da kein Vorsatz nachweisbar ist, allerdings nur 600 Euro bezahlen und erhlt ebenfalls vier Punkte in Flensburg und ein dreimonatiges Fahrverbot.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Der Luchs als Haustier

Wie viel Mensch vertragen Luchs, Wildkatze und Co? Reichensachsen/Werra-Meißner. "Hessenweit gibt es Konflikte mit Mountainbikern", machte
Der Luchs als Haustier

Vier Einrichtungen planen Workshop gegen Gewalt an Frauen

Die Bundespolizei, der „Runde Tisch gegen Häusliche Gewalt", das Gleichstellungsbüro und der Verein „Frauen für Frauen, Frauen für Kinder" haben für den 27. November …
Vier Einrichtungen planen Workshop gegen Gewalt an Frauen

Zu den Märzenbechern: Wanderungen rund um Weißenborn vorverlegt

Die geführten Wanderungen rund um Weißenborn sind aufgrund des vorangeschrittenen Blütenstands der Märzenbecher auf einen früheren Zeitpunkt verschoben.
Zu den Märzenbechern: Wanderungen rund um Weißenborn vorverlegt

Marc Semmel wird neuer Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Werra-Meißner

Am 1. März wird Marc Semmel seine neue Tätigkeit als Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Werra-Meißner aufnehmen. Er folgt damit Frank Nickel an der Spitze der Sparkasse.
Marc Semmel wird neuer Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Werra-Meißner

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.