Ritterschlag für Autohaus Stöber

Ein Verdienst aller Mitarbeiter, Autohaus Stoeber wurde von VW in das „Forum der Besten“ aufgenommen. (v. li.) Hubert Deiss (Verkaufsleiter), Andrea und Torsten Stoeber (Geschaeftsfuehrung), Torsten Baum (Serviceleiter), Oliver Heide (Dispositionsverantwortlicher), Andreas Drechsler  (	Teiledienstleiter), Joern Stoeber (Geschaeftsfuehrung Witzenhausen) und David Meyer (Werkstattleiter). Foto/ Text: Wellhausen
+
Ein Verdienst aller Mitarbeiter, Autohaus Stoeber wurde von VW in das „Forum der Besten“ aufgenommen. (v. li.) Hubert Deiss (Verkaufsleiter), Andrea und Torsten Stoeber (Geschaeftsfuehrung), Torsten Baum (Serviceleiter), Oliver Heide (Dispositionsverantwortlicher), Andreas Drechsler ( Teiledienstleiter), Joern Stoeber (Geschaeftsfuehrung Witzenhausen) und David Meyer (Werkstattleiter). Foto/ Text: Wellhausen

Die Autohäuser Stöber wurden im vergangenen das erste Mal in der 43 jährigen Firmengeschichte in das "Forum der Besten" von VW aufgenomm

Die Autohäuser Stöber wurden im vergangenen das erste Mal in der 43 jährigen Firmengeschichte in das "Forum der Besten" von VW aufgenommen.Kriterien waren hierbei unter anderem Kundenzufriedenheit in Service und Verkauf, Kundenloyalität, der Absatz von Neu- und Gebrauchtwagen und auch ein gutes und ausgelastetes Werkstattgeschäft. Ein hohes Maß an Qualität in allen Punkten ist wichtig um unter die besten 50 VW-Betriebe zu kommen  (deutschlandweit gibt es zirka 2.300)."Man ist oft mal in einem Bereich gut, aber bei uns hat in 2012 einfach alles gepasst", so Geschäftsführerin Andrea Stöber.Zur Überprüfung durch VW gehören auch Undercovertests in allen Bereichen. . Hierbei testet eine anonyme Agentur die Qualität in den verschiedenen bereichen, beispielsweise durch Testkäufe.Auch Geschäftsführer Torsten Stöber zeigte sich begeistert: "Wir haben schon viele Auszeichnungen bekommen, aber das ist das I- Tüpfelchen". "Wir sind sehr stolz auf unsere Mitarbeiter, ohne sie wäre das gar nicht möglich gewesen. Es ist die Bestätigung, dass wir mit unserer Philosophie den richtigen Weg gehen", so Andrea Stöber. Und die beinhalte Ausbildung, Vertrauen  und Zutrauen in die Mitarbeiter. Das Unternehmen beschäftigt momentan 103 Mitarbeiter, davon 16 Auszubildende. Nach der Neueröffnung des Skoda Händlerbetriebs in Eschwege im August sind es dann insgesamt 110 Mitarbeiter, von denen über die Hälfte im eigenen Haus ausgebildet wurde."Ich habe die Firma 1982 mit zwölf Mitarbeitern von meinem Vater Erhard Stöber und Karl-Heinz Schmidt übernommen, ich bin froh und stolz darauf das wir uns so etabliert haben", so Torsten Stöber."Wir danken natürlich auch unseren treuen Kunden, sie haben uns ihr  Vertrauen und Zutrauen geschenkt und uns  dahin gebracht wo wir jetzt stehen. Vielen Dank für die langjährige Treue", war Andrea Stöber begeistert.Und Heike Zeuner (Marketing und Kommunikation) verriet ein kleines Erfolgsrezept: "Jeder Mitarbeiter steht jeden Tag unter Volldampf und jeder hängt sich voll rein. Somit werden alle jeden Tag gefordert und dadurch gefördert".

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Girls Day bei der Polizei im Werra-Meißner-Kreis
Markt Spiegel

Girls Day bei der Polizei im Werra-Meißner-Kreis

17 Mädels besuchten die Polizeidirektion Werra-Meißner
Girls Day bei der Polizei im Werra-Meißner-Kreis
In Eschwege kann man jetzt ohne Münzen einen Parkschein ziehen
Markt Spiegel

In Eschwege kann man jetzt ohne Münzen einen Parkschein ziehen

Ganz bequem per App kann man jetzt in Eschwege das Parkticket bezahlen.
In Eschwege kann man jetzt ohne Münzen einen Parkschein ziehen
Unternehmerpaar aus Eschwege plant neues Hotel an der Werra
Markt Spiegel

Unternehmerpaar aus Eschwege plant neues Hotel an der Werra

Auf „Müllers Weiden" an der Werra in Eschwege soll ein neues Hotel entstehen. Bis Ende 2020 wollen die Unternehmer Sabine und Dieter Kühnemund das Projekt verwirklichen.
Unternehmerpaar aus Eschwege plant neues Hotel an der Werra
Spatenstich für den Neubau der Feuerwehr – und Rettungswache in Wichmannshausen ist erfolgt
Sontraer Stadtkurier

Spatenstich für den Neubau der Feuerwehr – und Rettungswache in Wichmannshausen ist erfolgt

Rund ein Jahr Bauzeit ist für den Bau der neuen Feuerwehr- und Rettungswache in Wichmannshausen vorgesehen. Der Spatenstich für die Erdarbeiten erfolgte am Mittwoch.
Spatenstich für den Neubau der Feuerwehr – und Rettungswache in Wichmannshausen ist erfolgt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.