Saskia ist die neue Kirschenkönigin

+

Witzenhausen. Furioser Wahlabend am Freitag - am Sonntag um 13.45 muss Natalia ihre Krone abgeben

Witzenhausen. Einmal Königin sein ­– das wünschen sich in der Kirschenstadt Witzenhausen viele junge Damen. Am Freitagabend ist dieser Traum für Saskia Winkelbach in Erfüllung gegangen. Nach einem furiosen Wahlabend mit vielen Highlights wählte die Jury, bestehend aus Bürgermeisterin Angela Fischer, Jennifer I (Ehemalige), Andreas Gers­tenberg, Henry Thiele und Pfarrer Frieder Brack die Fachoberschülerin für Wirtschaft und Verwaltung aus dem Witzenhäuser Ortsteil Wendershausen. Nach ihrer offiziellen Krönung am Sonntag (ab 13 Uhr) ist sie die 48. Kirschenkönigin in Witzenhausen.

Dreistündige Show

Moderator ,Porgy' führte das Publikum durch eine dreistündige Show mit Musik- und Tanzeinlagen der Gruppe ,Body & Soul'. Das Festzelt auf dem Marktplatz war voll, selbst draußen drängelten sich die Zuschauer. Es war aber auch zu spannend, denn alle fünf Kandidatinnen sammelten Pluspunkte - selbst bei den schwierigsten Aufgaben. Ob es nun ein Quiz war oder mit der ,Rauschbrille' einen Parcours laufen... stets machten die Königinnen-Anwärterinnen eine gute Figur. Alle waren aufgeregt, haten aber auch viel Spaß. Das amtierende Königshaus mit ,Noch'-Königin Natalia, saß in der ersten Reihe und fieberte mit.

Fans für die Favoritin

Saskia hatte eine große Fangemeinde aus Wendershausen hinter sich, die extra T-Shirts mit ihrem Namen bedrucken ließen. Bei jedem Auftritt ihrer Favortin johlten und klatschten sie begeistert. Bei den Aufgaben wirkte Saskia selbstsicher und schickte ihr strahlendes Lächeln ins Publikukm, auch wenn sie manchmal von einer anderen Mitbewerberin übertrumpft wurde: Als die Damen von der Bühne aus Bällchen in die Körbe werfen sollten, die auf den Köpfen ihrer ,Paten' befestigt waren (ein lustiges Bild), gewann ihre Mitbewerberin Sina mit 19 Punkten, Saskia hatte 16. Und auch das ,Geschichten erzählen' an Hand von aufeinander gereihten Bilderwürfeln gelang ihr zuerst nicht so recht, weil einen Fußballer nicht erkannte. Doch letztlich war es wohl ihre charmante Art, die die Jury überzeugte. Deren Mitglieder betonten, wie schwer es ihnen gefallen sei, eine Entscheidung zu treffen. Sie machten es spannend. Als ihr Name fiel, blickte Saskia nach der Verkündigung ein wenig ungläubig um sich, als ob sie sich verhört hätte. Ihre Lippen formten: "Ich?"

Freudentränen

Und als alle Beteiligten, sie beglückwünschend, auf die Bühne stürmten, Natalia ihr das rote Samtcape umhängte, sprangen ihr zuallererst die Freudentränen in die Augen. Doch dann zeigte sie wieder ihr strahlendes Lächeln...

Ihre Mitbewerberinnen Diana Gombert aus Dohrenbach, Sina Steinwachs aus Unterrieden,  Lara Werner aus Roßbach und Olesya Kazantseva strahlten mit ,ihrer' künftigen Königin um die Wette, denn sie bilden zukünftig das königliche Gefolge. Als Kirsch-Prinzessinen werden sie ebenfalls das wunderbare, maßangefertigte rote Ornat tragen, mit dem sie als Hoheiten die Kirschenstadt in der Region, aber auch darüber hinaus repräsentieren. Ein ganzes Jahr lang.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwischen Frieda und Aue: Autofahrer muss Radfahrer ausweichen und prallt gegen einen Baum

Der 53-Jährige Autofahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Das Auto war jedoch nicht mehr fahrbereit. Der Radfahrer flüchtete vom Unfallort, ohne sich zu kümmern.
Zwischen Frieda und Aue: Autofahrer muss Radfahrer ausweichen und prallt gegen einen Baum

Das Brauereifest in Eschwege ist abgesagt und auf Mai 2021 verschoben

Die Eschweger Klosterbrauerei verschiebt ihr traditionelles Brauereifest auf das nächste Jahr.
Das Brauereifest in Eschwege ist abgesagt und auf Mai 2021 verschoben

In Wichmannshausen wurde aus einer alten Trafostation ein Vogelhotel

Eine neue Behausung für Mauersegler, Rauchschwalbe und Fledermäuse ist im alten Trafohäuschen in Sontra-Wichmannshausen entstanden.
In Wichmannshausen wurde aus einer alten Trafostation ein Vogelhotel

Heute startet die Live-Stream Plattform aus dem Eschweger E-Werk

Das Medienwerk lädt ein in den nächsten zwei Wochen bei einer Live-Sendung aus dem E-Werk mitzumachen.
Heute startet die Live-Stream Plattform aus dem Eschweger E-Werk

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.