,Selbstbewußt bleiben’

Lokale Agenda 21 heimst beim Neujahrsempfang der Badestadt Brgerpreis einBad Sooden-Allendorf. Zum zeitlich gesehen letzten Neujahrsempfang im W

Lokale Agenda 21 heimst beim Neujahrsempfang der Badestadt Brgerpreis ein

Bad Sooden-Allendorf. Zum zeitlich gesehen letzten Neujahrsempfang im Werra-Meiner-Kreis lud Frank Hix, Brgermeister der Stadt Bad Sooden-Allendorf, am Sonntag ins Hochzeitshaus ein und wagte mit den Gsten, darunter Landrat Stefan Reu, den Brgermeisterinnen und -meister Angela Fischer (Witzenhausen), Ursel Lange (Asbach-Sickenberg), Andreas Nickel (Groalmerode) sowie bekannten Gesichtern aus Wirtschaft und Lokalpolitik einen Blick in die Vergangenheit und Zukunft. Kurmittelhaus und Werratal-Therme standen 2009 im Fokus. Bei der bundesweiten Ausschreibung um die Vergabe der Geschftsfhrung, Ronald Gundlach, wird die Geschftsfhrung bis zum 28. Februar fortfhren, haben sich potentielle Kandidaten herauskristallisiert. Aber Hix knne noch keinen Namen nennen. Mit der Erffnung der Physiotherapie PhysioFit in der Therme habe man Dank dem Mut von Geschftsfhrer Rdiger Ullrich den Weg in eine wirtschaftlich sinnvolle Richtung eingeschlagen.

Was die kommenden Monate angeht, so wolle man das Verkehrsleitsystem in Sooden mit der kostengnstigen Untersttzung durch die Techniasche universitt Dresden weiter ausbauen, um Gste problemlos zu ihren Zielen zu lotsen. Aber nicht nur an der Erdoberflche stehen Aufgaben an: Die Kanalbauarbeiten in der Freiherr-von-Stein-Strae sollen noch in diesem Jahr beginnen.

Die Haushaltsplanung fr 2010 bezeichnete Hix als groe Herausforderung, die man nur gemeinsam lsen knne. Die finanzielle Situation zwinge die Stadt hier und da zu Einschnitten, wie zum Beispiel die Aufgabe der Busbegleitung fr Kindergartenkinder, ohnehin eine freiwillige Leistung, oder die Vergabe von Mh- und Erhaltungsarbeiten in ehrenamtliche Hnde. Uns wird nicht langweilig, versprach das Stadtoberhaupt.

Landrat Reu appellierte in seinen Gastworten an die Kommunalpolitik trotz knapper Mittel weiterhin zu gestalten und vor allem selbstbewut zu bleiben, auf das Erreichte mit Stolz zurckzublicken. In Zeiten der noch lngst nicht beendeten Finanzkrise seien Kraftanstrengungen notwendiger denn je. Als Trost fr die mit Sicherheit nicht rosig aussehende Haushaltsplanung der Badestadt sagte Reu: Der Kreis hat brigens in 2009 durch viele Ausgaben einen Fehlbetrag von 17 Mio. Euro erwirtschaftet. Sie sehen, auch wir haben zu kmpfen. Wirklich positives gabs dann doch noch zu vermelden. Frank Hix und Stefan Fross vom Vorstand der VR-Bank Werra-Meiner prsentierten mit der Lokalen Agenda 21 den Sieger des Brgerpreises 2009. Die von Hix als kulturelle und soziale Ideenfabrik bezeichnete Gruppierung habe in den zehn Jahren ihres Bestehens viel fr das Gemeinwohl (Lrmschutz an B27 und Bahntrasse), Umweltschutz (Energiesparstammtisch tagt einmal im Monat) und Nachhaltigkeit (Einsatz von Solaranlagen) getan.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Die Polizei warnt Tierhalter vor möglichen Giftködern in Meinhard Grebendorf

Möglicherweise wurden Giftköder in der Umgebung von Grebendorf ausgelegt, die Polizei ermittelt.
Die Polizei warnt Tierhalter vor möglichen Giftködern in Meinhard Grebendorf

Das Volks- und Heimatfest „Breitwiesn“ in Sontra ist abgesagt

Die Stadt Sontra sagt die „Breitwiesn" aus Gründen der Gesundheitssicherheit ab.
Das Volks- und Heimatfest „Breitwiesn“ in Sontra ist abgesagt

Ohne DIN-Normen: Selbstgenähte Mundschutzmasken nur für eigenen Gebrauch

Der Werra-Meißner-Kreis weist darauf hin, dass selbst genähte Mundschutzmasken, die nicht den DIN-Normen entsprechen, nur für den eigenen Gebrauch zu nutzen sind. In …
Ohne DIN-Normen: Selbstgenähte Mundschutzmasken nur für eigenen Gebrauch

Aktionstag „Weniger Osterfeuer ist mehr Kompost“ in Weidenhausen wird verschoben

Wegen der Corona-Krise findet keine Annahme von Grünschnitt in der Abfallentsorgungsanlage Meißner-Weidenhausen am 4. April statt.
Aktionstag „Weniger Osterfeuer ist mehr Kompost“ in Weidenhausen wird verschoben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.