,Sie sind ein leuchtendes Vorbild’

Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier hat am Freitag die Georg August Zinn-Medaille an die Gründer der Matthias-Kaufmann-Stiftung, Fritz u

Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier hat am Freitag die Georg August Zinn-Medaille an die Gründer der Matthias-Kaufmann-Stiftung, Fritz und Ingrid Kaufmann aus Hessisch-Lichtenau verliehen, die "Hilfe für die Helfer" im Straßenverkehr leistet. Echte Vorbilder stiften an – auch über den Tod hinaus. Das ist das Fundament der Matthias-Kaufmann-Stiftung aus Hessisch-Lichtenau, die 1992 anlässlich des Unfalltodes von Matthias Kaufmann von seinen Eltern Fritz und Ingrid Kaufmann gegründet wurde.

Sie hat sich einer Vielzahl von unterschiedlichen Aufgaben gewidmet, zu denen unter anderem die Ausbildung von Rettungshelfern, Trainings für mehr Sicherheit im Straßenverkehr, Beschaffung von medizinischem Gerät, Zusammenarbeit mit der Kinder- und Jugendhilfe sowie die Vermittlung von Praktika für das freiwillige soziale und ökologische Jahr gehören.

"Mit dieser Vielfalt tragen Sie nicht nur zur Verbesserung der Lebensqualität in Ihrer Heimat bei, sondern Sie veranschaulichen auch, dass es sich lohnt, sich zu engagieren", sagte Bouffier.

Schwerpunkt der Stiftung sei jedoch die "Hilfe für die Helfer", indem sie für eine Verbesserung der aktiven und passiven Sicherheit im Straßenverkehr sowie den Ausbau der Rettungsdienste eintritt. Die Matthias-Kaufmann-Stiftung wurde für ihr Wirken im Mai 2006 als Stiftung des Monats durch die Hessische Landesregierung ausgezeichnet.

"Sie sind Menschen, die mehr tun, als sie müssen. Denn Sie stiften Zusammenhalt, gegenseitige Hilfe und Aufmerksamkeit. Das Wirken von Ehrenamtlichen ist die beste Unterstützung für den sozialen Zusammenhalt, die meist ganz im Stillen geschieht", sagte Bouffier.

Die Georg August Zinn-Medaille sei ein sichtbares Zeichen der persönlichen Dankbarkeit und Anerkennung, so der Ministerpräsident weiter. Mit dieser Auszeichnung würdige das Land Hessen herausragende Leistungen für das Gemeinwohl.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neun neue Tageseltern im Werra-Meißner-Kreis

Nach 160 Stunden Ausbildung haben neun Tageseltern ihr Zertifikat erhalten.
Neun neue Tageseltern im Werra-Meißner-Kreis

Eschwege: Einbruchsserie in Innenstadt

In der Nacht von Freitag, 14., auf Samstag, 15. Februar, brachen bislang Unbekannte in mehrere Geschäfte in der Eschweger Innenstadt ein.
Eschwege: Einbruchsserie in Innenstadt

„Demokratie leben": 17 Projekte werden seit Beginn der Förderperiode unterstützt

Die neue Förderperiode der Partnerschaft für Demokratie im Werra-Meißner-Kreis ist gestartet. 19 Projekte haben in der Anfangsphase bereits einen Antrag auf Förderung …
„Demokratie leben": 17 Projekte werden seit Beginn der Förderperiode unterstützt

Unfallflucht in Eschwege und Wildunfall in Altenburschla

Unbekannter fährt vor Kino Auto an und flüchtet. Und: 32-Jährige kollidiert mit Wildschwein
Unfallflucht in Eschwege und Wildunfall in Altenburschla

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.