,Sonderzüge in den Tod’

+

Eschwege. Am Donnerstagabend wurde die Ausstellung "Sonderzüge in den Tod – Die Deportation mit der Deutschen Reichsbahn" in der Eschwege

Eschwege. Am Donnerstagabend wurde die Ausstellung "Sonderzüge in den Tod – Die Deportation mit der Deutschen Reichsbahn" in der Eschweger Sparkasse eröffnet.

In bewegenden Bildern und Worten wird an das unermessliche Leid der Opfer der Nationalsozialisten erinnert. Sie zeigt Einzelschicksale von Kindern, Frauen und Männern, die von ihren Heimatorten in den Tod transportiert wurden. Die fahrplanmäßige und betriebliche Durchführung dieser Transporte durch die Deutsche Reichsbahn wird anhand von Dokumenten und Grafiken dargestellt.

"Diese Ausstellung gibt den Opfern ein Gesicht und einen Namen", sagte Dr. Susanne Kill von der Deutschen Bahn anlässlich der Ausstellungseröffnung.

Die Deutsche Reichbahn war durch die Deportation zahlloser Menschen unmittelbar am Holocaust beteiligt. Ohne den Einsatz der Eisenbahn wäre der systematische Mord nicht möglich gewesen. Daher kläre die Ausstellung auch über das Unternehmen "Deutsche Reichsbahn" auf, so Kill.

Die Ausstellung in den Räumen der Sparkasse in Eschwege (Friedrich-Wilhelm-Straße 40-42) ist noch bis 2. Oktober in der Zeit von 8.30 Uhr bis 17 Uhr (Do. und Fr. bis 18 Uhr) zu besichtigen.

Gruppen ab 20 Personen werden um telefonische Anmeldung gebeten, unter S 05651/3061234.

Hier geht's zum Artikel "6. September 1942, 5.23 Uhr"

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Starke Männer braucht das Erntefest

Bad Sooden-Allendorf. Die Vorbereitungen für das Erntefest in Bad Sooden-Allendorf laufen bereits im Verborgenen. Im Vorfeld der Großveranstaltung,
Starke Männer braucht das Erntefest

Gelungene Geburtstags-Party - Auf die nächsten 50 Jahre Freibad

Bad Sooden-Allendorf. Zwei Tage lang haben zahlreiche helfende Hände der TSG, des Freibad-Teams, der Tauchfreunde Werra-Meißner und er Freiwilligen
Gelungene Geburtstags-Party - Auf die nächsten 50 Jahre Freibad

Kreis wird Modellregion in Sachen Gesundheitsnetz

Werra-Meißner. Der Kreis und der Verein für Regionalentwicklung haben sich erfolgreich für den Aufbau eines regionalen Gesundheitsnetzes beworben.
Kreis wird Modellregion in Sachen Gesundheitsnetz

Eschweger Integrationsveranstaltung war ein voller Erfolg

Der Markt der Möglichkeiten in der Eschweger Stadthalle zog rund 1.000 Besucher an.
Eschweger Integrationsveranstaltung war ein voller Erfolg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.