Abwechslung und Heiterkeit beim Neujahrsempfang der Stadt Sontra

1 von 26
Neujahrsempfang Sontra 2019
2 von 26
Neujahrsempfang Sontra 2019
3 von 26
Neujahrsempfang Sontra 2019
4 von 26
Neujahrsempfang Sontra 2019
5 von 26
Neujahrsempfang Sontra 2019
6 von 26
Neujahrsempfang Sontra 2019
7 von 26
Neujahrsempfang Sontra 2019
8 von 26
Neujahrsempfang Sontra 2019

Beim traditionellen Neujahrsempfang der Stadt Sontra am Dienstag im Bürgerhaus gab es nicht nur eine Zusammenfassung des vergangenen Jahres sowie einen Ausblick auf 2019, sondern auch einen Überraschungsgast, der für viele Lacher und Heiterkeit sorgte.

Sontra. „Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben.” Mit diesem Zitat von Albert Einstein begrüßte der Sontraer Stadtverordnetenvorsteher Gerhard Mutter die Gäste des Neujahrsempfangs im Bürgerhaus. In einer zweiteiligen Präsentation zeigte er gemeinsam mit Bürgermeister Thomas Eckhardt auf, welche Themen Sontra im vergangenen Jahr bewegten und welche Projekte für dieses Jahr in Planung sind.

So sind die Bereiche „Gesundheit” und „Leben in Sontra” zentrale Kernthemen. Neben der Inbetriebnahme des Medibusses und der Eröffnung des Pflegeheims Schloss Sontra konnten auch die Bauarbeiten am ehemaligen Standort von Möbel Hesse beginnen. „Diese Maßnahmen zeigen, wie wichtig uns Investitionen in die Gesundheit sind. Und, wie wichtig es ist, als Region aufzutreten”, sagte Eckhardt in Hinblick auf die interkommunale Zusammenarbeit.

Ein Projekt, das auch noch in der Zukunft eine tragene Rolle haben wird, ist die Dorfentwicklung. In diesem Jahr sollen in deren Rahmen erste Maßnahmen in den Stadtteilen umgesetzt werden. Die Präsenz der Stadtteile zeigt sich auch beim zum zweiten Mal durchgeführten Wanderevent der Initiative „SontrAktiVereint” . „Dadurch lernen sie die Stadtteile so kennen, wie Sie sie noch nie kennengelernt haben”, schwärmt der Bürgermeister. Doch auch anderes bürgerliches Engagement rückte in den Fokus, wie etwa der Hänselsommer. Der Bereich „Freizeit und Tourismus” wird auch groß geschrieben in Sontra. So wurden nicht nur die Städtepartnerschaften freundschaftlich mit Besuchen gepflegt, auch das Freibad konnte nach dem Wasserschaden und dem damit verbundenden späten Saisonstart einen Besucherrekord vermelden.

2018 war auch das Jahr der Feste und Jubiläen: Zehn Jahre Bürgerhilfe, 60 Jahre Landsknechtfanfarenzug sowie jeweils 150 Jahre Feuerwehr Breitau und Ulfen. Die Feuerwehr wird auch bei den künftigen Investitionen in diesem Jahr berücksichtigt. „Mit einer geplanten Summe von rund 1,8 Millionen ist das die höchste Investition in die Feuerwehr, die jemals gemacht wurde”, so Eckhardt. Die großen Projekte für dieses Jahr sind der Umzug des Bauhofes, die weitere Vermarktung des Husarenparks, die Eröffnung des Gesundheitszentrums sowie der Bau der Feuer- und Rettungswache in Wichmannshausen. „Das vergangene Jahr hat wieder gezeigt, dass wir etwas bewegt haben, aber auch, was wir noch bewegen werden”, so der Bürgermeister.

Musikalisch untermalt wurde der Abend von Elisabeth Sawosch und Nancy Heldmann (Klavier). Für eine Überraschung gut war am Ende „Herr Theo Retisch” alias Reinhard Ottow. Mit Zaubereien, einem improvisierten Glocken-Orchester aus dem Publikum und lockeren Sprüchen nebenbei sorgte er für viele Lacher und Erheiterung. Anschließend konnten die Gäste das Buffet genießen und den Abend bei Gesprächen ausklingen lassen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neues touristisches Highlight für Sontra: Skywalk am Holstein?

Geht es nach den Plänen der Stadt Sontra, soll auf dem Holstein eine neue Aussichtsplattform entstehen, ein Skywalk. Das Geld dazu wurde im Haushaltsentwurf gestern …
Neues touristisches Highlight für Sontra: Skywalk am Holstein?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.