Die „Verrückten" sind los: Närrisches Treiben in Sontra

Karneval der Hänselsänger in Sontra 2018
1 von 109
Karneval der Hänselsänger in Sontra 2018
Karneval der Hänselsänger in Sontra 2018
2 von 109
Karneval der Hänselsänger in Sontra 2018
Karneval der Hänselsänger in Sontra 2018
3 von 109
Karneval der Hänselsänger in Sontra 2018
Karneval der Hänselsänger in Sontra 2018
4 von 109
Karneval der Hänselsänger in Sontra 2018
Karneval der Hänselsänger in Sontra 2018
5 von 109
Karneval der Hänselsänger in Sontra 2018
Karneval der Hänselsänger in Sontra 2018
6 von 109
Karneval der Hänselsänger in Sontra 2018
Karneval der Hänselsänger in Sontra 2018
7 von 109
Karneval der Hänselsänger in Sontra 2018
Karneval der Hänselsänger in Sontra 2018
8 von 109
Karneval der Hänselsänger in Sontra 2018

Am Samstag begeisterten die Hänselsänger in Sontra ihr Publikum mit feurigen Tanzeinlagen und pointierten Büttenreden. Hier sind die Bilder vom Auftritt der „Bekloppten" im Bürgerhaus.

Sontra - Pünktlich um 20.11 Uhr starteten die Hänselsänger am Samstag in ihre närrischen Tage. Über die Lautsprecher mit einem „die völlig Bekloppten werden wieder frei gelassen”, marschierten die Hänselsänger in schwarzen Roben verhüllt auf die Bühne. Mit gekonntem Hüftschwung die Roben abwerfend, stimmten die Männer freizügig mit kurzen Röcken das Publikum mit einem Cheerleader-Tanz auf den Abend ein. Damit machte die Gruppe klar: Es wird nicht nur gesungen in diesem Jahr. „Heute Abend werden die Hänselsänger auch zu Tänzern. Wir geben hier oben auf jeden Fall Gas”, so Vorsitzender Günter Heese.

Mit Schwung und Tempo betrat auch die Tanzgarde Heyerode die Bühne. Mit ihren Gardetänzen und Showeinlagen brachten sie nicht nur Pep auf die Bühne, sondern auch ins Publikum. Hier kamen auch die Büttenreden mit pikanten Seitenhieben und passenden Pointen gut an. So wurde der Bürgersaal kurzerhand zum Altersheim, in dem sich Elfriede (Lara Siebert) und Horst (Lena Schülbe) über die Männer auslassen. Doch auch an den Frauen wurde kein gutes Haar gelassen. So ärgerte sich Bernd Köcher über seine, da das Krokodil Paula durch ihre Nachlässigkeit seinen Weg ins Freie suchte. Auf der Suche waren auch Kohlhiesels Töchter (Birgit Ecke und Susanne Himpel). Ob es denn im Publikum keinen passenden Mann für sie gibt? Den suchten auch die eineiigen Zwillinge (Susanne Mutter und Edda Walter). Sie wollten jedoch im Internet fündig werden, und gaben sich dafür als schlanke Frauen mit blonder Lockenmähne aus.

Mit passenden Tanzeinlagen würzten die Hänselsänger ihren Auftritt mit dem Lied „A Mann für Amore”. Die große Liebe war dann auch Thema der Theaterparodie zu „Romeo und Julia”, der mit einem Schwertkampf auf der Bühne für einen Betiligten kein gutes Ende nahm. Ein gutes Ende gab es aber für die Hänselsänger, die mit einem „unser Herz schlägt heut für den Karneval” die Bühne verließen und damit ein rund dreistündiges Programm abschlossen. Wer sich vom Programm der Hänselsänger überzeugen lassen will, hat dazu noch die Chance am kommenden Samstag, 3. Februar. Hier werden die „völlig Bekloppten” wieder um 20.11 Uhr los gelassen. Karten gibt es für 11 Euro bei Günter Heese, Tel. 05653–1820, oder bei allen Vereinsmitgliedern.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall auf der B 400: Ermittlungen zur Unfallursache laufen

Nach dem tödlichen Unfall heute früh auf der B 400 bei Breitau hat die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen zur  Unfallursache aufgenommen.
Tödlicher Unfall auf der B 400: Ermittlungen zur Unfallursache laufen

Transporter kracht in Sattelzug: Fahrer stirbt an Unfallstelle

Ein tödlicher Unfall ereignete sich heute Morgen auf der B400 bei Breitau.
Transporter kracht in Sattelzug: Fahrer stirbt an Unfallstelle

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.