Dorfchronik von Herleshausen wird passend zum 1.000-jährigen Bestehen fertig

+
So könnte der Titel des Werkes am Ende aussehen, die Vorlage zeigt die Urkunde der Ersterwähnung aus dem Jahre 1019.

Lange hat sich der Arbeitskreis mit der Dorfchronik von Herleshausen beschäftigt. Pünktlich zum Festkommers wird das über 600 Seiten umfassende Werk nun fertig.

Herleshausen. Drei Jahre lang hat sich der Arbeitskreis mit der Herstellung beschäftigt, nun ist sie fertig: Die Dorfchronik von Herleshausen. „Die redaktionelle Arbeit ist abgeschlossen, die letzten Korrekturen im Layout sind gemacht”, freut sich Helmut Schmidt, Vorsitzender des Arbeitskreises. Nun steht nur noch der Druck der zunächst 500 Exemplaren hohen Auflage an, pünktlich zum 1.000-jährigen Jubiläum von Herleshausen. „Ursprünglich dachten wir, dass wir es nicht bis zum Festkommers schaffen, nun sieht das ganz anders aus”, so Schmidt.

Das Autorenteam rund um Helmut Schmidt und Dr. Karl Kollmann (Vorne v.re.) ist stolz auf ihre erste Dorfchronik über Herleshausen.

Das verdankt er nicht nur dem insgesamt 26-köpfigen Autoren-Team (siehe Extra Info), sondern auch dem Historiker Dr. Karl Kollmann, der die redaktionelle Leitung übernommen hat. „Wir haben die Erfahrung einfach nicht gehabt, er hat uns den Weg erst eröffnet”, dankt Schmidt dem Historiker, der im Kreis bereits durch zahlreiche Schriften und Arbeiten für die Historische Gesellschaft des Werralandes bekannt geworden ist. Der Verein ist außerdem der Herausgeber der Chronik. „Es ist nicht so einfach, eine so große Autorengruppe bei der Stange zu halten. Bei anderen Schriften kann man sagen, was nicht rechtzeitig ankommt, wird nicht gedruckt. Bei einer Chronik, die die Geschichte eines Ortes wiedergeben soll, geht das nicht”, sagt Dr. Karl Kollmann.

Und so finden sich in dem 687 Seiten umfassenden Werk Beiträge ab der Zeit der Ersterwähnung im Jahre 1019 über die Weltkriege und die Zeit des Nationalsozialismus bis zur Grenzöffnung 1989. Auch auf der Medizin- und Apothekengeschichte lag ein besonderes Augenmerk.

Erstmals zu kaufen ist das 17x24 Zentimeter große Werk für 25 Euro beim Festkommers am 16. März. Auch beim Event-Highlight im Mai sollen weitere Bücher verkauft werden. Vorbestellungen sind jetzt bereits möglich bei Helmut Schmidt unter Tel. 05654–1010 oder per Mail an helmut@schmidt-hlh.de

EXTRA INFO: Die Autoren

Manfred Adam (Lüderbach), Doris Drude (Gerstungen), Dr. Claus Bernhardt (Freiberg), Dr. Werner Ernst (Frauenstein), Wilhelm Böken (Abterode), Marita Fehr (Herleshausen), Dr. Rolf Dach (Gau-Algesheim), Dr. Manfred Gerland (Herleshausen), Dr. Thomas Diehl (Grandenborn), Karin Germeroth (Herleshausen), Helga Gogler (Herleshausen), Franziska Mayer (Herleshausen), Alexis Prinz und Landgraf von Hessen (Herleshausen), Dr. Michael Neitzel (Krauthausen-Spichra), Hans Isenberg (Langenhain), Bernhard Hermann-Roth (Hoheneiche), Manfred Janus (Willershausen), Reinhold Salzmann (Alheim-Baumbach), Dr. Karl Kollmann (Bischhausen), Helmut Schmidt (Herleshausen), Thomas Lehmann (Herleshausen), Dr. Klaus Sippel (Lohfelden), Siegfried Manß-Germeroth (Herleshausen), Christoph Wetterau (Herleshausen), Dr. Hans-Peter Marsch (Herleshausen), Achim Wilutzky (Herleshausen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Am Sonntag ist Bürgermeisterwahl im Ringgau

Am Sonntag, 26. Mai, wird im Ringgau gewählt. Dann entscheidet sich, wer in den nächsten sechs Jahren das Amt des Bürgermeisters innehat. Zur Wahl stehen der amtierende …
Am Sonntag ist Bürgermeisterwahl im Ringgau

Freiwillige Feuerwehr Heyerode feiert in diesem Jahr 140-jähriges Bestehen

Beginnen wird das Fest zum 140-jährigen Bestehen der Feuerwehr Heyerode am 20. Juni. Neben Tanz und Musik wird auch die Austragung der Kreisjugendspiele dort stattfinden.
Freiwillige Feuerwehr Heyerode feiert in diesem Jahr 140-jähriges Bestehen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.