Jedes Bild hat seine eigene Geschichte

Horst Hilmes (li.) und Michael Stein zeigen die große Bildersammlung. Hier ist die Überschwemmung aus dem Jahre 1956 zu sehen.
+
Horst Hilmes (li.) und Michael Stein zeigen die große Bildersammlung. Hier ist die Überschwemmung aus dem Jahre 1956 zu sehen.

Heinrich Hilmes hat über Jahre hinweg Bilder gesammelt, die die Geschichte Ulfens zeigen. Nun hängen einige davon im Dreschschuppen Ulfen.

Ulfen - Seitdem er in Rente war, sammelte der ehemalige Schreiner Heinrich Hilmes Bilder von Ulfen – egal aus welchem Jahrhundert, ob aus privater Hand oder Zeitungsartikel. „Mein Vater interessierte sich sehr dafür, hatte viele Geschichtsbücher, um die Bilder in einen Kontext einordnen zu können”, berichtet Sohn Horst Hilmes.

Im Frühjahr verstarb Heinrich Hilmes plötzlich im Alter von 80 Jahren. Nun hängen 30 seiner insgesamt etwa 70 Bilder umfassenden Sammlung an den Wänden im Dreschschuppen in Ulfen. „Herr Hilmes war bis zum Schluss immer nach Kräften dabei, mit anzupacken und zu helfen”, berichtet Ortsvorsteher Michael Stein. Er freut sich, dass einige der Bilder nun präsentieren, wie die Gebäudestruktur in Ulfen aussah. „Denn Bilder sagen mehr als tausend Worte”, so Stein. Zu sehen sind zum Beispiel das alte Försterhaus, die alte Schule, die ehemalige Turnhalle oder Aufzeichnungen der Überschwemmung aus dem Jahre 1956. Das älteste Bild, so schätzt Horst Hilmes, stamme aus dem frühen 20. Jahrhundert.

„Jeder, der vielleicht noch alte Fotos hat, die etwas mit der Geschichte Ulfens zu tun haben, kann sich gerne bei mir melden”, bittet Stein. Dabei sollen die Bilder nicht abgegeben werden, eine Abzug durch Fotografie würde ausreichen, so Stein. Er würde die Sammlung gerne mal in einem örtlichen Heimatmuseum hängen sehen. Bis dahin sind die Bilder im Dreschschuppen zu sehen, gerne freitags ab 17 Uhr oder auch nach Vereinbarung. Dem Heimat- und Förderverein steht ein Teil der ehemaligen Werkstatt von Heinrich Hilmes für Arbeiten zur Verfügung. Dort hat der Schreiner auch alle Holzrahmen der Bilder selber angefertigt. Die Bilder erinnern also nicht nur an die Geschichte von Ulfen, sondern auch an das Wirken Heinrich Hilmes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.