Feierlicher Spatenstich für A44-Abschnitt bei Sontra

+
(V.li.) Lena Arnold, Steffen Bilger, Dirk Brandenburger, Eva Kühne-Hörmann und Dieter Franz.

Der neue Abschnitt der A44 zwischen Sontra-West und Talbrücke Riedmühle ist rund 7,7 Kilometer lang und soll 2023 fertiggestellt sein. Gestern erfolgte der feierliche Spatenstich.

Sontra/Ulfen - Gestern begann der Bau des Abschnitts der A44 zwischen der Anschlussstelle Sontra-West und der Talbrücke Riedmühle bei Ulfen. Den symbolischen ersten Spatenstich führten Steffen Bilger, Parlamentarischer Staatsekretär im Bundesverkehrsministerium und Hessens Justizministerin Eva Kühne-Hörmann durch.

„Wir sorgen für mehr Mobiliät in Hessen und investieren so viel in die Infrastruktur wie nie zuvor. Mit der neuen A44 werden wir künftig die Verkehre in Nordhessen bündeln. Von der erhöhten Verkehrssicherheit und der besseren überregionalen Anbindung profitieren Reisende und die Wirtschaft", so Bilger.

Auch die Justizministerin betonte die besondere Bedeutung der A44 für die ganze Region Nordhessen. „Dieser Abschnitt verbindet nicht nur die Stadt Sontra und die umliegenden Gemeinden mit Kassel und Eisenach, er wird die Verkehrs- und Standortqualität der ganzen nordhessischen Region verbessern", so Kühne-Hörmann. Die A44 schaffe eine europäische Ost-West Verbindung und entlaste gleichzeitig viele Ortschaften vom erhöhten Verkehrsaufkommen. So wird mit 27.000 Fahrzeugen gerechnet, die täglich auf der Autobahn unterwegs sein werden. „Der Neubau der A44 wird den Bürgerinnen und Bürgern hier im Umland viel Nutzen bringen", so die Ministerin.

Der rund 7,7 Kilometer lange Bauabschnitt soll 2023 fertiggestellt werden. Er umfasst drei Tunnel mit einer Gesamtlänge von 2,4 Kilometern und zwei Talbrücken mit einer Länge von fast 700 Metern. „Seit heute sind damit alle Abschnitte, die von der DEGES betreut werden, in Bau", informierte Dirk Brandenburger, Technischer Geschäftsführer der DEGES die Gäste.

Die Kosten von etwa 248 Millionen Euro trägt der Bund. „Es ist viel, aber gur angelegtes Geld", so Bilger. Von den insgesamt 70 Kilometern  der A44 sind bisher 18 Kilometer fertiggestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.