Gemeinsames Königsschießen der Schützenvereine aus Sontra

1 von 24
Gemeinsames Königsschießen der Sportschützen und Schützengilde in Sontra
2 von 24
Gemeinsames Königsschießen der Sportschützen und Schützengilde in Sontra
3 von 24
Gemeinsames Königsschießen der Sportschützen und Schützengilde in Sontra
4 von 24
Gemeinsames Königsschießen der Sportschützen und Schützengilde in Sontra
5 von 24
Gemeinsames Königsschießen der Sportschützen und Schützengilde in Sontra
6 von 24
Gemeinsames Königsschießen der Sportschützen und Schützengilde in Sontra
7 von 24
Gemeinsames Königsschießen der Sportschützen und Schützengilde in Sontra
8 von 24
Gemeinsames Königsschießen der Sportschützen und Schützengilde in Sontra

Das gemeinsame Königsschießen der Sportschützen und Schützengilde aus Sontra fand am vergangenen Wochenende statt. Harald Rüffer (Schützengilde) und Klaus Biehl (Sportschützen) sind die neuen Schützenkönige.

Sontra - Am vergangenen Wochenende schossen die Schützengilde und die Sportschützen Sontra zum siebten Mal beim gemeinsamen Königsschießen ihr neues Königshaus aus.

Neuer Schützenkönig der Schützengilde Sontra ist Harald Rüffer. Jan Hohmann wurde Jungschützenkönig und erster Ritter Maurice Apel. Beim Sportschützenverein 1958 Sontra e.V. führt nun Prof. Dr. Ing. Klaus Biehl das Königshaus an. 1 Ritter ist Fredy Skischally, 2. Ritter Willi Degenhardt. Jungschützenkönigin wurde Hanna Pohlmann, 1. Ritter Bettina Hödicker und 2. Ritter Jan Niebel.

Am Sonntag konnten die Schützenvereine auch Mitglieder aus anderen Vereinen am Gilderad begrüßen und den Gilde-Pokal vergeben. Bei den Mannschaften sicherte sich die Mannschaft SV Berneburg I den Sieg, gefolgt von SV Wichmannshausen und SV Berneburg II. Im Einzel gewann Martin Seidel (SV Wichmannshausen). Walter Borschel und Corinna Funk (beide SV Berneburg) folgen auf den nächsten Plätzen. Der AKE-Pokal ging in diesem Jahr an Erwin Rabich (Gesamt), Peter Niebel (Pistole) und Thomas Frank (Gewehr). Um den Titel des Stadtschützenmeisters schossen dieses Mal insgesamt 23 Männer und Frauen. Durchgesetzt hat sich am Ende Arne Herzberg. Der neue Stadtjugendschützenmeister ist Nils Liese.

Besondere Ehrung

Hans Uwe Raddatz und Peter Niebel erhielten aus den Händen von Ehrenkreisschützenmeister Hans-Jürgen Wieschollek das „große Protektorabzeichen” in der Stufe Silber. Das Abzeichen wird im Einvernehmen mit dem Protektor S. H. Andreas Prinz von Sachsen-Coburg und Gotha für herausragende Verdienste um das deutsche Schützenwesen verliehen. Raddatz ist seit 1993 im Vorstand der Sportschützen und seit 18 Jahren in der Hauptverantwortung als Erster Vorsitzender. Niebel ist seit 2002 für die Kasse der Sportschützen zuständig.

Rubriklistenbild: © Reichl

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Kassel

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese

Der Kasseler Oktoberspass lockt vom 1. bis zum 24. Oktober mit vielen Attraktionen auf die Schwanenwiese Kassel.
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Cannabis legalisieren? „Müssen raus aus der Stigmatisierung“
Fulda

Cannabis legalisieren? „Müssen raus aus der Stigmatisierung“

Cannabis legalisieren? Diese Debatte hat parallel zu den politischen Gesprächen über eine Ampelkoalition aus SPD, Grünen und FDP an Fahrt aufgenommen. Denn die drei …
Cannabis legalisieren? „Müssen raus aus der Stigmatisierung“
Zwei Menschen im Landkreis Harburg tödlich von Zug erfasst
Welt

Zwei Menschen im Landkreis Harburg tödlich von Zug erfasst

Sie wollten noch den Zug erwischen und überquerten an einer ungesicherten Stelle die Gleise. Den anfahrenden Zug übersahen die beiden.
Zwei Menschen im Landkreis Harburg tödlich von Zug erfasst
Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Kassel

Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“

„Wir sind hinter der Theke genau so gut, wie davor“ scherzen die neuen „Holy Nosh Deli“-Inhaber Silvio Heinevetter und Yannick Klütsch.
Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.