Die Grünen Werra-Meißner starten mit großen Plänen ins neue Jahr

+
Felix Martin (links) und Hans-Jürgen Müller blickten in einer lockeren Talkrunde in die Zukunft, die ehemalige Landtagsabgeordnete Sigrid Erfurth in die Vergangenheit.

Beim Neujahrsempfang der Grünen Werra-Meißner am Samstag in Sontra bejubelten die Gäste nicht nur Sigrid Erfurth für ihre Leistungen, sondern auch die beiden neuen Landtagsabgeordneten Felix Martin und Hans-Jürgen Müller.

Sontra. Abschied und Neuanfang waren die großen Themen des Neujahrsempfangs der Grünen Werra-Meißner am vergangenen Samstag im Bürgerhaus Sontra. Abschied von Sigrid Erfurth als langjährige Landtagsabgeordnete und die Begrüßung von Felix Martin und Hans-Jürgen Müller als neue Parlamentsmitglieder aus dem Werra-Meißner-Kreis. „Wie haben ein sehr lebendiges Jahr 2018 hinter uns. Wir haben nun mehr Verantwortung und stehen vor neuen Herausforderungen, denen wir mit Freude begegnen”, begrüßte die Vorstandssprecherin der Werra-Meißner Grünen, Corinna Bartholomäus, die Gäste.

Erster Kreisbeigeordneter, Dr. Rainer Wallmann, sprach über gestiegene Baupreise und den Klimawandel. „Die Betroffenheit, die uns nun auch unmittelbar erreicht hat, wird noch zu selten in Handlungen überführt”, so Wallmann, der auch die Modellprojekte zum Klimaschutz im Kreis nochmal vorstellte. Zum Abschluss richtete er seine Dankesworte an die scheidende Landtagsabgeordnete. „Du hast die grüne Politik nicht nur im Kreis, sondern auch landesweit auf sehr kompetente und menschliche Art vermittelt”, so der Vizelandrat. Die Leistung Sigrid Erfurths ehrten auch die „Neuen” im Landtag bei der anschließenden lockeren Talkrunde. Ganz verabschieden müssen sich die Grünen von ihr jedoch nicht, sie behält weiterhin ihr Kreistagsmandat und ist im Grünen-Landesvorstand.

(V.li.) Dr. Rainer Wallmann, Corinna Bartholomäus, Hans-Jürgen Müller, Ska Keller, Felix Martin, Sigrid Erfurth und Helena Pfingst.

Beide Landtagsabgeordnete stellten ihre zukünftigen Ziele in der Landtagsfraktion vor. Felix Martin (mit 23 Jahren der Zweitjüngste im Parlament, Anm. der Red.) wird sich in den Bereichen Haushalt sowie Soziales und Integration einsetzen, Hans-Jürgen Müller, als einziger Landwirt im Landtag in der Agrarpolitik. Beide konnten am Freitag im Rahmen der Neukonstituierung erste Eindrücke erhalten und freuen sich über den respektvollen Umgang untereinander. „Obwohl eine Partei dabei ist, die wir lieber nicht im Parlament gesehen hätten, haben die Abgeordneten Haltung gezeigt. Es kam zu keinen Zwischenrufen, auf keiner Seite”, berichtete Felix Martin.

Gastrednerin des Empfangs war Ska Keller, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Europäischen Parlament und Spitzenkandidatin der Europäischen Grünen Partei für die Europawahl. Sie fordert eine regelmäßige Überprüfung von Mitgliedsstaaten durch eine unabhängige Kommission. Denn jedes europäische Land könne durch die Kopenhagener Kriterien die Aufnahme in die EU beantragen, bei bestehender Mitgliedschaft gebe es jedoch keine weiteren Überprüfungen mehr. Des Weiteren stellte sie auf Grund der aktuellen Entwicklungen des Brexit dar, wie wichtig, aber auch wie zerbrechlich die Union derzeit ist. „Nicht nur die wirtschaftlichen Themen bestimmen unsere Arbeit. Auch die soziale Frage ist eine europäische Frage. Und dafür brauchen wir die EU”, sagte Keller. Europa könne nur seine Versprechen halten, wenn wir etwas dafür tun. „Darauf müssen wir hoffen. Dass es immer mehr Menschen gibt, die sich engagieren und sich für die Demokratie und den Planeten einsetzen.”

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Traditionsmannschaft des 1. FC Köln: SG Sontra feiert Jubiläum mit alten Bekannten

Neben einer Fußballschule mit Guido Buchwald, sind auch die Traditionsmannschaft des 1. FC Köln und die Sportfreunde Lotte zu Gast beim 100-jährigen Bestehen der …
Traditionsmannschaft des 1. FC Köln: SG Sontra feiert Jubiläum mit alten Bekannten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.