Udo Hildebrandt berichtet aus dem Alltag eines Vogeschützers

+

Seit Jahren ist Udo Hildebrandt Vogelschutzbeauftragter in Wichmannshausen und in den vergangenen Jahren hat er dabei auch schon viel erlebt.

Wichmannshausen. Dass die Tätigkeit als Vogelschutzbeauftragter gar nicht langweilig ist, sondern es immer wieder etwas Neues zu Erleben gibt,  sieht man an den Erzählungen von Udo Hildebrandt, Vogelschutzbeauftragter aus Wichmannshausen.

"Ich habe zahlreiche Nistkästen die Boyneburger Straße hinauf aufgehangen. Doch der Herbst 2015 war sehr milde, der Winter lässt noch immer auf sich warten.Da konnte ich feststellen, dass ein Großteil meiner Nistkästen nicht durch Vögel genutzt wurde, sondern von jungen Siebenschläfer.Bis Mitte Oktober fand ich sie schlafend in den Nistkästen vor.Die Tiere sehen zwar sehr posierlich und niedlich aus, sind aber nicht unbedingt reinliche Vertreter. Die Schlafstätte wird auch als Kot- und Urinstelle genutzt. Die Nistkästen werde ich alle reinigen müssen, damit Vögel diese ab Frühjahr wieder nutzen können", so Udo Hildebrandt. Auch mit Elstern hat Hildebrandt so seine Erfahrungen gemacht: "Die Elstern sind sehr schlau. Wenn ihre Brut im Frühsommer geschlüpft ist, benötigen sie energiereiches Futter. Da machen die auch nicht vor kleinen Singvogelarten halt. Ich konnte beobachten, wie Elstern entlang der Nistkästen Patrollie fliegen und blitzschnell zuschnappen, sobald eine Blaumeise aus dem Nistkasten kommt. Zahlreiche Blaumeisenbruten sind dadurch letztes Jahr verloren gegangen, da ein Altvogel es nicht schafft, das Gelege alleine zu versorgen und großzuziehen. Und wenn die Beute etwas größer ist, wie eine Schwarzamsel, dann rotten sich die Elstern auch gerne zum Rudel zusammen, um gemeinsam zu jagen."Etwas Besonderes konnte Hildebrandt kürzlich am Werratalsee entdecken: "120 Kraniche konnte ich am Werratalsee zählen. Doch ich weiß, dass gegenwärtig knapp 1000 Vögel durch Kollegen im Werra-Meißner-Kreis gezählt werden konnten."

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ein Fahrzeug der Deutschen Post schleudert bei Sontra in den Straßengraben

Die Kontrolle über ein Fahrzeug der Deutschen Post verlor dessen Fahrer bei Sontra und landete im Straßengraben.
Ein Fahrzeug der Deutschen Post schleudert bei Sontra in den Straßengraben

Hänselsänger Sontra laden zum Karneval ein

Die Kampagne findet wieder im Bürgerhaus statt. Die Hänselsänger versprechen viel Spaß, Klamauk und Gesang.
Hänselsänger Sontra laden zum Karneval ein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.