Karl-Weyrich-Haus am Holstein ist wieder geöffnet

+
(Vorne v.li.) Thomas Eckhardt (Bürgermeister), Peter Überschär, Frank Hild, Jörg Hubenthal und Reinhard Sandrock.

Die Schutzhütte wurde im vergangenen Jahr bei einem Feuer vollständig zerstört, nun ist sie wieder ein schöner Platz zum Verweilen und Ausruhen.

Sontra - Anlässlich des Wandertages am 13. Oktober mit der Partnerstadt Tambach-Dietharz wurde das neue Karl-Weyrich-Haus am Holstein bei bestem Wetter mit über 70 Gästen offiziell eröffnet, nachdem sie im letzten Jahr durch ein Feuer vollständig zerstört worden war.

Es kam schnell der Tatendrang auf, eine neue Schutzhütte zu errichten, die eine besondere Aufenthaltsqualität für Wandergruppen bietet. Denn eine gute Infrastruktur am beliebten Aussichtspunkt für Einheimische und Gäste ist der Stadtverwaltung Sontra besonders wichtig. Die Organisation lag in den Händen von Frank Hild, der vom Bauhof der Stadt Sontra bei etlichen Vorarbeiten unterstützt wurde. So standen in rund zwei Wochen Bauzeit zahlreiche Arbeitsstunden an. „Die Hütte ist ein echtes Schmuckstück geworden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und unterstreicht das handwerkliche Geschick der Bauherren. Entstanden ist eine Hütte für Jedermann. Sie bereichert unsere Berg- und Hänselstadt. Wir sind dankbar für die großartige Unterstützung“, betont Bürgermeister Thomas Eckhardt.

Bei der Einweihungsrunde waren auch zahlreiche Besucher aus Tambach-Dietharz einschließlich Bürgermeister Marco Schütz vor Ort. Nun steht ein schöner Platz bereit, der Wanderer zum Verweilen, Ausruhen und Aussicht genießen einlädt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Vergessene Orte: Die Husarenkaserne in Sontra schloss vor zehn Jahren

Vor zehn Jahren wurde die Kaserne in Sontra geschlossen, 2012 erwarb der Interkommunale Zweckverband das Gelände. Seitdem wird es zum Gewerbepark umgewandelt.
Vergessene Orte: Die Husarenkaserne in Sontra schloss vor zehn Jahren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.