Königsproklamation der Schützenvereine in Sontra

1 von 35
2 von 35
3 von 35
4 von 35
5 von 35
6 von 35
7 von 35
8 von 35

Am letzten Juni-Wochenende veranstalteten die beiden Schützenverein, Sportschützen und Schützengilde, ihr gemeinsames Königsschießen.

Sontra - Dieses fand in diesem Jahr bei den Sportschützen auf den Ziegenberg statt. Ein Highlight in diesem Jahr war der Große Zapfenstreich am Freitagabend auf dem Marktplatz. „Das war eine gelungene Aktion und sehr schön. Hoffentlich können wir das so beibehalten“, sagte Jörg Krause von der Schützengilde. Am Samstag dann begangen die beiden Vereine getrennt voneinander ihr Königsschießen, bevor sie am Abend zur gemeinsamen Proklamation auf dem Ziegenberg zusammen kamen.

Neuer König der Sportschützen ist Daniel Hartmann, ihm folgt das Ehepaar Gerda und Hans Friedrich Baum als 1. und 2. Ritter. Das Jugendschützenhaus führt Hannes Schäfer an. Luis Eisenberg wurde 1. Ritter, Bettina Hödicke 2. Ritter. Die Königsscheibe ging an Peter Niebel. „Mit der besseren Zehn“, wie Vorsitzender Hans Uwe Raddatz erklärt.

König der Schützengilde ist nach zweimaligem Stechen Alfred Lindemann geworden. Jan Hohmann wurde Jungschützenkönig, ihm zur Seite stehen Marlon Langer als 1. Ritter (auf Grund seines jungen Alters schoss er mit einem Lasergewehr, Anm. der Red.) und Maurice Apel als 2. Ritter. Die Proklamation wurde musikalisch von den Ulfener Jungs begleitet. Im Anschluss sorgte die Band „HitBox“ für Unterhaltung.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Heimatverein Ulfen stellt Märchenfiguren aus Holz zur Vogelherdhöhle

Wer ab sofort den Premiumwanderweg 20 rund um Ulfen bewandert, wird von neuen lebensgroßen Holzfiguren begrüßt. Denn Pech- und Goldmarie „bewachen“ den Eingang der …
Heimatverein Ulfen stellt Märchenfiguren aus Holz zur Vogelherdhöhle

Kirmes Breitau: Geburten, Zwerge und  grüne Tänzer beim Festumzug am Sonntag

Hier kommen die Bilder vom Festumzug der Kirmes in Breitau.
Kirmes Breitau: Geburten, Zwerge und  grüne Tänzer beim Festumzug am Sonntag

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.