Land Hessen fördert Neubau für Feuerwehrgerätehaus in Wichmannshausen

+
(v.li.) Dieter Franz, Landrat Stefan Reuß, Bürgermeister Thomas Eckhardt, Wehrführer Rene Jakob, Stadtbrandinspektor André Bernhardt und Kreisbrandinspektor Christian Sasse.

Der hessische Innenminister Peter Beuth überreichte den Förderbescheid in Höhe von 191.600 Euro persönlich. Gefördert wird damit der Neubau des Feuerwehrgerätehauses.

Wichmannshausen. Im letzten Jahr entschieden die Stadtverordneten der Stadt Sontra den Bau einer gemeinsamen Rettungs- und Feuerwache der Freiwilligen Feuerwehr und dem Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) im Bereich des Höhenweg in Wichmannshausen. Nun konnte der hessische Innenminister Peter Beuth einen Förderbescheid für den Neubau der Feuerwehrwache in Höhe von 191.600 Euro übergeben. „Damit ist ein weiterer wichtiger strategischer Schritt getan. Vom technischen Prüfdienst wurden die technischen Anforderungen des jetzigen Gebäudes bemängelt, dadurch landeten wir auf der Prioritätenliste des Kreises auf Platz eins”, erklärt Bürgermeister Thomas Eckhardt, der neben dem hessischen Innenminister auch Landrat Stefan Reuß, den Landtagsabgeordneten Dieter Franz, den Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke sowie den Stadtverordnetenvorsteher Gerhard Mutter, Ortsvorsteher Herbert Cebulla, Stadtbrandinspektor André Bernhardt und die Kameraden der Feuerwehr begrüßen konnte.

„Der Besuch gibt mir nicht nur Gelegenheit, den Bescheid persönlich übergeben zu können, sondern den Kameraden Danke zu sagen für die geleisteten Stunden. Das Land fördert gezielt den Bau von Feuerwehrhäusern, damit der flächendeckende Brandschutz sichergestellt ist. Eine gute Feuerwehrausstattung ist auch eine zentrale Motivationsquelle für die Kameraden”, so Peter Beuth.

Investition in die Sicherheit der Bürger

Eine Sanierung das alten Gebäudes wäre auf Grund der vielen Änderungen unwirtschaftlich, so Eckhardt. Insgesamt werde der Neubau der Feuerwehrräume rund 840.000 Euro kosten. Neben der Förderung des Landes übernimmt der Kreis zehn Prozent der Kosten, der Rest entfällt auf die Stadt Sontra. „Für alle Bürger, die denken, hier entstehe ein Luxus-Bau, denen kann ich sagen, dass der Bau bedarfsgerecht an die Anforderungen des Landes angepasst ist”, betont der Bürgermeister. „Es geht hier nicht darum, jemandem eine Freude zu machen, sondern für die Sicherheit der Bürger zu sorgen”, so auch der Landrat, der hofft, dass die Bedeutsamkeit der Feuerwehr wieder mehr in das Bewusstsein der Bürger rückt.

Peter Beuth (Hessisches Ministerium des Inneren und für Sport) überreicht Bürgermeister Thomas Eckhardt (rechts) den Förderbescheid.

Die Feuerwehr Wichmannshausen wird nach Fertigstellung der A44 insgesamt 38 Kilometer der Autobahn betreuen, darunter auch zwei Tunnel. „Unter anderem für eine Tunnelbrandbekämpfung könnten wir noch eine Förderung gebrauchen”, gibt Stadtbrandinspektor André Bernhardt dem Minister mit auf den Weg nach Wießbaden. Mit leeren Händen geht Peter Beuth allerdings nicht: Nach Beendigung des feierlichen Rahmens durch den Bürgermeister überreichte Wehrführer René Jakob dem Minister einen Präsentkorb mit Original Ahler Wurscht. Für das leibliche Wohl für die Gäste im Anschluss sorgten die Kameraden der Feuerwehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kupferstädter Bauernmarkt: Weitere Marktstände gesucht

Die Aktionsgemeinschaft des Sontraer Handels (ASH) und die Stadt Sontra suchen gemeinsam nach attraktiven Marktständen für den Bauernmarkt am 10. September.
Kupferstädter Bauernmarkt: Weitere Marktstände gesucht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.