Neuer Automat versorgt Kunden mit frischer „Lotta Landmilch"

+
Können sich nun täglich über frische Milch freuen: (v.li.) Thomas Eckhardt, Ina und Hartmut Rautenkranz, Karl Salzmann, Stefan Reuß und Dr. Rainer Wallmann.

Ina und Hartmut Rautenkranz bringen die Milch an den Kunden: Am Milchautomaten vor dem Edeka Salzmann kann täglich frische Milch in Glasflaschen abgefüllt werden.

Sontra. Frische Milch von heimischen Kühen, und das sieben Tage die Woche rund um die Uhr - das bekommen Kunden nun am Milchautomaten „Lotta Landmilch”, der vor dem Edeka Salzmann in Sontra seinen Platz bezogen hat. Zur offiziellen Vorstellung konnten Ina und Hartmut Rautenkranz vom gleichnamigen Hof aus Schemmern neben Mitgliedern der Lenkungsgruppe „Land(auf)Schwung” auch den Geschäftsführer vom Kreisbauernverband Werra-Meißner, Uwe Roth, die Geschäftsführerin des Vereins für Regionalentwicklung, Sabine Wilke, Bürgermeister Thomas Eckhardt und Karl Salzmann vom Edeka-Markt begrüßen.

„Wir freuen uns sehr, dass nach neun Monaten Planung und Arbeit unsere „Lotta” geboren ist und danken der Lenkungsgruppe sehr für ihre Unterstützung”, so Hartmut Rautenkranz. Die Idee von ihm und seiner Frau sieht vor, die Milch direkt und frisch an den Kunden zu bringen.

Zwischen halbem oder einem Liter wählen

Und so geht’s: Pfandfreie Glasflasche am Automaten für einen Euro kaufen, zwischen 0,5 oder 1 Liter wählen, bezahlen und dann zusehen, wie die Milch in die Flasche gezapft wird. Ganz im Sinne der Nachhaltigkeit können die Glasflaschen beim nächsten Einkauf wieder benutzt werden. Der Automat fasst 200 Liter Milch und wird spätestens alle zwei Tage neu befüllt, denn für Familie Rautenkranz ist Frische mehr als nur ein Schlagwort. „Auf unserem Hof wird die Milch zunächst für wenige Sekunden auf 72,5 Grad erhitzt und dann rasch abgekühlt. So werden die Keime abgetötet und die Milch bleibt mindestens fünf Tage haltbar. Mit dem Kühlauto wird sie dann zum Milchautomaten transportiert”, erklärt der Landwirt.

Milchautomat „Lotta Landmilch"

„Dieses Projekt zeigt, dass Landwirtschaft bunter werden kann und wird”, so Uwe Roth. Auch Landrat Stefan Reuß, Vorsitzender der Lenkungsgruppe „Land(auf)Schwung, dankt der Familie für den Mut, das Projekt anzugehen. Die besten Glückwünsche zur Inbetriebnahme des Lotta-Milchautomaten überreichte auch Bürgermeister Thomas Eckhardt. Anschließend konnten sich die Gäste bei einem frischen Becher Milch weiter über das Thema informieren und austauschen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.